Die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter

Wir teilen Erfahrungen rund um die Gemeinschaft - vom Einstieg, dem Leben darin bis zum Ausstieg.


Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter (GET) oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Unser Ziel ist es nicht zu entzweien, sondern um jeden Einzelnen zu ermutigen offen über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen. Nur ein Geist der Offenheit und Ehrlichkeit kann uns zu selbstdenkenden und selbsturteilenden Nachfolgern machen um wie die Beröer, eine Gesinnung des Prüfens und Forschens zu beweisen, welches der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend nötig, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinzuweisen. Wir wollen wenn nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Du bist nicht angemeldet.

#1 07.03.2016 22:26:59

JüngsterÄltester
Mitglied

Missachtung des Heiligen Geistes

Älteste der GET sagen in der Betrachtung zu den getauften Mitgliedern folgendes:

"Wer nicht regelmässig uns aufsucht und um Rat fragt, der wandelt schon nicht mehr auf dem richtigen Weg."

So geschieht es, dass nach der Versammlung immer mehr Gläubige sitzen bleiben um den Ältesten zu konsultieren.

Wie von Insider hier

http://getabc.ch/viewtopic.php?pid=45#p45
http://getabc.ch/viewtopic.php?id=17

bereits treffend beschrieben, wurde dies vor ca. 10-20 Jahren zumindest teilweise anders gehandhabt.
Damalige Älteste gestanden den Mitgliedern zu, dass sie den Willen Gottes erkennen und Entscheidungen dementsprechend selber treffen durften.

Was steht dazu in der Bibel geschrieben?

"Das sagte er aber von dem Geist, welchen empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Heilige Geist war noch nicht da, denn Jesus war noch nicht verklärt." (Johannes 7.39)

"Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, das ich euch gesagt habe." (Johannes 14.26)

"Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. (Johanes 16.12,13)

Offline

#2 09.03.2016 19:13:15

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Missachtung des Heiligen Geistes

Das scheint bei der ACCA ebenso zu gelten. In einem Buch stand(dies hat ein ehemaliger Lehrbruder geschrieben):

"One issue in particular which concerns me is that the Elder Body has of late (1985) been inferring that individual members cannot properly discern the Holy Spirit´s directions and that they are to yield to the local Elder´s higher level of discernment. Hebrews 13:17 is being heard more and more and being implied to the issue in particular."

Die deutsche Übersetzung dieses Teils wäre:

"Ein Punkt im Besonderen, der mir Sorgen bereitet, ist, dass der Ältestenkörper bis noch in jüngster Zeit (es war 1985) schlussfolgerte, dass ein einzelnes Mitglied(=Gläubiger) nicht in geeigneter Weise die Leitung durch den Heiligen Geistes empfangen/erkennen(wahrnehmen) könne und dass jenes sich unter die höhere Erkenntnisfähigkeit des örtlichen Ältesten geben sollten. Hebräer 13,17 (="Lutherbibel 1912: Gehorcht euren Lehrern und folgt ihnen; denn sie wachen über eure Seelen, als die da Rechenschaft dafür geben sollen; auf dasss sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das ist euch nicht gut.") hört man immer mehr auf diese Frage im Besonderen bezogen."
Dieser Auszug ist aus seiner Biographie und darin berichtet er, wie er einen Brief an einen freien Gospelverkündiger geschrieben und um Rat gebeten hatte, er beschrieb die Sonderlehren seiner Gruppe und was ihn Sorgen bereitete.

Das war bezogen auf Entwicklungen in der ACCA 1985. Später verließ er die ACCA.

Wenn man sich diese konservative Lehrkörperbeschreibung vergegenwärtigt, so wird dies bei der GACC nicht weniger so gemeint sein, sondern eher noch strenger.
Was ist soweit über die GACC in dieser Frage bekannt?
Bei der GACC bestand (inwieweit heute noch flächendeckend, ist unsicher) eine regelrechte geistige Abhängigkeit vom Chef-Ältesten, der die Herde zu führen habe und an dessen Lippen man wahrlich hängen sollte, um die richtige Wegweisung zu bekommen. Als Emil Hari starb(1975), gab es verzweifelte Aussagen, wie es weitergehen könne. Daran sieht man, wieweit eine personale Abhängigkeit bestand und man die Segenshoffnung stark mit dem jeweiligen Amtsträger  verknüpfte.
Nur sie hatten den richtigen Heiligen Geist!

Diese geistige Abhängigkeit bestand nicht nur in der gepredigten Abfolge: "Gläubige wendet euch an den Chef-Ältesten und an die sonstigen Diener!",  sondern sogar noch intern unter den Dienern.  Selbst unter den Dienern der GACC damals gab es die Auffassung, der einzig wirklich mit dem Heiligen Geist Gesalbte und eine höhere Erkenntnis habende sei der Chef-Älteste. Man selbst habe auch als Diener, selbst wohl als Mitältester, nur eine geringe Erkenntnis gegenüber ihm. Von dessen Wort hing alles ab und man müsste diesem Wort unbedingt folgen. Es ging sogar soweit, dass die Auffassung bestand, man müsste den Ältesten folgen, auch wenn sie Unrecht hätten, man dürfte nicht abweichen oder kritisieren und wäre durch dieses bedingungslose Nachfolgen, ohne nachzudenken, dann gesegnet. Ich denke, in der Schweiz waren die Verhältnisse nicht unbedingt anders, denn wie sonst hätte Hans Lehmann zeitgleich solche Macht ausbauen können. Die GACC forderte bedingungslosen Gehorsam und Nachfolge.
Es liegt dann nahe, dass jeder Gläubige sich wie ein kleines Kind fühlen musste, dass bei dem großen Papa nachfragen sollte, welchen Weg es gehen sollte.

Ist dies nicht schon fast deckungsgleich mit der Auffassung des Papstes, er sei Stellvertreter Christi und er sei die Vermitttlungsinstanz zwischen Gläubigen und Gott?

Die Bibel berichtet an keiner Stelle, dass der Heilige Geist lediglich Amtsträgern zuteil wurde, sondern er wurde z.B. zu Pfingsten einer riesigen Volksmenge zuteil, die zudem dann in fremden Sprachen predigen konnte(was damals einen Nutzen hatte zur Verbreitung des Glaubens unter den Nachbarvölkern). Eine Sonderstellung von Lehrbrüdern im Bezug auf irgendwelche nur ihnen offenbarten Erkenntnisse kann man nirgends finden, besonders, weil nach protestantischer Grundlehre das Priestertum aller Gläubigen besteht und es das Priestertum, quasi einer Erbgemeinschaft, wie es die Leviten waren, nicht mehr gibt. Wenn es in einer Hinsicht überhaupt einen mit vollem Geist Gesalbten gibt, dann ist dies unser Hoherpriester im Himmel. Und an ihn kann sich jeder wenden, im Gebet z.B.

Jeder Gläubige ist berufen, den Heiligen Geist um Leitung zu fragen, sich an Gott direkt zu wenden, in sich zu gehen, die Schrift selbst zu untersuchen, was diese aussagt... Ein Abhängigkeitsverhältnis, welches streng genommen meint, es gebe ein "dummes Fußvolk"(= die nicht Ordinierten) und eine "alles wissende Lehrerschaft, die geistgesalbte Elite" (= die Lehrbrüder und Ältesten) wird an keiner Weise betont, sondern eher der Charakter: Lehrbrüder sind Diener für die Gemeinde, sie haben besondere Verantwortungen und werden anhand ihrer Bibeltreue im Handeln(langmütig, nicht schnell zum Zorn, ausgewogenes, durchdachtes Handeln ....) auch von außen bewertet und notfalls abgesetzt, besonders, wenn sie der Schrift etwas zutun, was die Schrift nicht enthält. Natürlich können sie Rat geben, aber es bleibt Rat, wenn sie dies nicht biblisch detailliert begründen können, und wird nicht Befehl.

Ein Vergleich mit anderen Gemeinschaften, deren Leitungen ähnliche Gedanken durchzusetzen versuchten und Erfolg hatten, zeigt, wie leicht verantwortungsvolle Macht eher in korrumpierender Weise ausufern und sich anmaßend entwickeln kann:
a) Die Zeugen Jehovas lehren, es gäbe einen göttlichen Kanal, durch den Jehova neues Licht den Gläubigen kundtut, und der Empfänger dieses Lichts sei die Leitende Körperschaft, niemals ein einfacher Verkündiger. Das neue Licht wird dann als neue Wahrheit im Wachtturm veröffentlicht. Unten muss man folgen, auch wenn sich Widersprüche zu alten Lehren ergeben.
b) Die Neuapostolische Kirche lehrt, dass man die geistige Nahrung durch die Predigten, nämlich das geistige "Brot vom Altar", nicht vernachlässigen solle, denn sonst verlöre man solches wie die Gotteskindschaft und die Heilshoffnung/bzw. das Heil...Hier wird also auch wieder vermittelt, dass nur Amtsträger eine mit Gott verbindende Stellung hätten und wenn man mit ihnen nicht konform geht oder ihr Amt nicht durch "treuen Gottesdienstbesuch..." ehrt, man aus der Gottesgemeinschaft verstoßen werden könne. Nicht die Gemeinschaft würde dies unbedingt tun, sondern Gott würde es ihnen später aufzeigen...Hier wird ganz subtil mit Ängsten gearbeitet, dass man keinen Gottesdienst verpassen dürfe, sonst sei man auf dem Weg zur oder nahe der Ungläubigkeit...

All diesen Entwicklungen fehlt der Grundgedanke, dass Amtsträger eine dienende und demütige Funktion haben sollten.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (09.03.2016 19:28:09)

Offline

#3 12.03.2016 07:42:10

free eagle
Mitglied

Re: Missachtung des Heiligen Geistes

Das Thema "Ältesten-Gläubigkeit" ist traurigerweise ein grosses, ernstes Thema in der GET. Mit grosser Betroffenheit kommt es einem vor, als ob es wie um eine Art Punktesammeln geht. Wenn das Punktekonto sein soll erreicht hat, stehst du noch auf dem richtigen Weg. Ein Gläubiger Mensch soll doch aber einzig und allein seinen ganzen Sinn auf Jesus Christus richten, welcher alleinig in der Mitte steht. Jesus Christus, der Heiland und der allmächtige Vater im Himmel schenken dann die Gnade, sich vom heiligen Geist leiten zu lassen.
1. Kor 1.12- weisst auf diese Gefahr hin! "Ich meine aber dies, dass jeder von euch sagt: Ich bin des Paulus, ich aber des Apollos, ich aber des Kephas, ich aber Christi.
13 Ist der Christus zerteilt? Ist etwa Paulus für euch gekreuzigt, oder seid ihr auf den Namen des Paulus getauft worden?
Hier sollte jeder Gläubige sich prüfen! Ist Christus der alleinige Mittelpunkt oder will man es den Ältesten recht machen?

Beitrag geändert von free eagle (12.03.2016 07:45:23)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB