Die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter

Wir teilen Erfahrungen rund um die Gemeinschaft - vom Einstieg, dem Leben darin bis zum Ausstieg.


Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter (GET) oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Unser Ziel ist es nicht zu entzweien, sondern um jeden Einzelnen zu ermutigen offen über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen. Nur ein Geist der Offenheit und Ehrlichkeit kann uns zu selbstdenkenden und selbsturteilenden Nachfolgern machen um wie die Beröer, eine Gesinnung des Prüfens und Forschens zu beweisen, welches der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend nötig, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinzuweisen. Wir wollen wenn nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Du bist nicht angemeldet.

#1 25.01.2016 22:20:44

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Hermann Rüeggers Buch über die Taufgesinnten

Das schon länger vergriffene Buch über die Gemeinschaft evangelisch Taufgesinnter von Rüegger kann nun hier gelesen und heruntergeladen werden. Es ist zwar "Gemeindegeschichte aus Sicht der vertragsamen Seite", auch ist es "Schreibweise von typisch Gläubigen, die Gottes Wirken in ihrer Gemeinde sehen", daher nicht historisch-(selbst)kritisch und nicht frei von unbewiesenen Vorstellungen göttlichen Handelns, aber eben ein gut fundiertes Buch, das vor "Missionarische Gemeinde werden" (auch von vertragsamer Seite, aber merklich offener, selbstkritischer) einzige Buch in dieser Hinsicht.
Und es ist das bisher detailreichste...

Rüeggers Buch wurde seitenweise eingescannt und diese Seiten in einen schönen Rahmen eingebettet.

Ruegger_Aufzeichnungen.pdf

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (18.09.2016 14:10:43)

Offline

#2 17.09.2016 11:08:08

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Hermann Rüeggers Buch über die Taufgesinnten

Zu dem Rüegger-Buch, in welchem er die Spaltung sehr als Nebenthema durchscheinen lässt, obwohl damals die Mehrheit mit den "unvertragsamen Taufgesinnten" ging, hat er aber einen Anhang verfasst, der vertraulich gehalten, diese geschichtliche Epoche behandelt.

Dieser steht hier auch zum Herunterladen bereit:

Rüegger Rückschläge (Anhang zum Buch).pdf


Warum er ihn nicht im Buch veröffentlichte, obwohl es die Gemeinde im zwanzigsten Jahrhundert am stärksten betraf (Teilungen, Riss durch Familien, Ende von Freundschaften, neue Versammlungshäuser, sogar neue Altersstifte) bleibt anzumerken. Im Grunde genommen fehlt es im ursprünglichen dickereren gedruckten Buch am Eingeständnis, dass "wir" (=die vertragsame Seite, die wir dieses Buch veröffentlichten) die Mehrheit in der Schnurrbart-Spaltung verloren. Persönlich würde ich annehmen, dass ihm dies zu peinlich war, er aber indessen trotzdem es für die Nachwelt im Anhang sichern wollte. Traditionell wird ja zumeist verstanden, wer weniger Leute bei sich behalte, könne nicht recht sein....was natuerlich als grundsätzliche Aussage keineswegs bewiesen ist, sondern sich in jedem Fall an den Geschehnissen selbst nur beweisen kann.

Auf jeden Fall können seine wertvollen Beiträge können nun von jedermann gelesen werden.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (18.09.2016 14:12:23)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB