Die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter

Wir teilen Informationen und Erfahrungen bezüglich der Gemeinschaft der Evangelisch Taufgesinnten - GET (Nicht Nazarener).


Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die GET oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Ein Geist der Mitteilung und Ehrlichkeit fördert die Gesinnung des Prüfens und Forschens, welche der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend notwendig, auf Ungereimtheiten und problematische Aspekte der Gemeinschaft hinzuweisen. Wir wollen wo nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Du bist nicht angemeldet.

#51 22.01.2022 01:19:23

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Und was soll nun daraus die Erkenntnis sein?

- Trinkerin trinkt weiter, ändert nichts...also keine Anstrengung notwendig, weiter im alten Trott? Es dürfte wohl klar sein, dass Gott ihr vergibt, aber dass sie dann ebenso auch ihr Leben ändert, ändern will und nicht so weitermacht....wo gibt´s denn in der Bibel Beispiele, dass Gott allverzeihend ist, ohne dass jemand etwas ändern will?

--> Die Werke der Reue und  Buße sind Besserung...nicht der fortlaufende, änderungsunwillige Wandel im alten. Die einzige Erkenntnis ist
doch, dass Gott sie annimmt, wenn die anderen Menschen sie schon verlassen haben...er gibt ihr eine Chance, wenn andere schon genug haben, aber diese Gnade ist nicht billig hingeworfen, wenn dem nichts folgt und vorher schon vorhanden ist an klarem Überwindungswillen und -versuch, auch von  Süchten loszukommen...

--> Und das das Brunnen-Hineinfall-Beispiel:  Es ist einfach nur billig und undurchdacht!
Übrigens wie nett, dass Olga für ihn betet..."Ich bete für dich, damit du endlich so denkst wie ich...!" (Sollte sie nicht beten: "Gott, hilf mir auf meinem schweren Weg loszukommen von der Sauferei, ich will es ja!"), wenn da nicht eine Spur Arroganz  drin steckt, wie bei den meisten Fürbitten für andere.....Man weiß es ja so besser!

Alle Beispiele Jesu´waren besser und durchdachter...

So etwas wie "Mann fällt ins Loch, seine Frau kann ihn nicht hochziehen mangels Körperkräfte, er fällt tiefer, fragt sie, warum sie losließ und sie holt Hilfe, wohl kräftige Männer, um dann zur Rettung zu Gott zu kommen." gibt´s nicht in der Bibel als Beispiel.
Der geistige Spagat hier, sehr hingezwungen, billigst ausgedacht, hätte nie überzeugt....Wieso auch?

Die einzige Lehre aus der Brunnengeschichte ist, man braucht mehr Leute, um manchmal jemanden aus einer ausweglosen Situation zu helfen, woraus er sich selbst natürlich nicht helfen kann.

Die verkrampfte Hinwendung zur Rettung durch Gott als gedankliches Ergebnis aus einem solchen Erlebnis, ist da nicht logisch. Viel eher diese Fortsetzung: Danke, dass du einige dazu geholt hast, ist ja klar, dass du mich schweren Kerl nicht hochziehen konntest. Ein Glück kamen sie schnell.


Bitte Bibelstellen, wenn schon, logisch verknüpfen und nicht Jakobus herauslassen, der nicht Gnade und Glaube anzweifelt, aber deutlich macht, die Werke kommen...es ist nämlich ein Unterschied zwischen absichtlichen Werken, um sich etwas zu verdienen(Gehorsam quasi, um sich Gottes Gunst zu erkaufen im Denken) und jenen, die herausströmen(weil man voll des Geistes ist)...und die letzten sind die Beweise....

Werkelos zu verbleiben, weil es so nach eigenem Ermessen sein soll ( dieses Getue, fromm zu sein und sich billig das Heil zuzusprechen) und zu denken, Gott erwarte keinen Wandel, das gilt nirgends in der Bibel. Man muss schon die Lehre als Ganzes betrachten und nicht etwas herausnehmen, weil es einem nur gefällig ist.
Christenkritiker sind in dieser Hinsicht oft ehrlicher dabei, die sagen wenigstens, sie haben keine Lust sich an dieses oder jenes zu halten, aber unter  Christen wird dann eher falsch gelogen, es sei nur eines nötig, Bekehrung, im Leben müsse sich da nicht beweisen....So ein Quatsch.
Wenn man es mal so durchdenkt, dass muss ja Jesu Beispiel mit der Ehebrecherin folgende Aussage enthalten: Du wirst angenommen, auch, wenn du wieder und wieder mit Absicht herumhurst...aber sagte er nicht zur ihr, sie solle nicht mehr sündigen? Sie wird angenommen, ihr wird verziehen, aber sie soll nicht mehr im alten Trott wandeln...Dergleichen Beispiele sind vielfach zu finden...immer ist Wandel verbunden mit Glauben...echtem Glauben!

Ihr sollt ein Licht sein...nicht die Heilsschwätzbude, die sich selbst beweihräuchert durch "Jetzt sind wir gerettet, aber geändert habe ich mich nicht wirklich im Inneren und Wandel und will es auch nicht!"

Glaube zeigt und beweist sich und dabei warnt uns die Bibel auch über das falsche Pharisäertum, die das mit Absicht versuchen, aber die Absichtlichen bedeuten nicht, dass nichts an Glauben sichtbar sein wird....

Die liebe Olga oben wird also wirklich ernsthaft versuchen, vom Alkoholismus wegzukommen, nicht abends beten und davor noch den Schluck genommen ohne Reue. Einfach so ist nicht! Das ist dann nur Glaubensspielerei!

Und das gilt auch in allen Bereichen....ein Licht sein...

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (22.01.2022 17:05:39)

Offline

#52 22.04.2022 06:37:43

Timotheus
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Das Blut des Lammes - das Blut des Heilandes

„Und das Blut soll euch zum Zeichen sein an den Häusern, worin ihr seid; und sehe ich das Blut, so werde ich an euch vorübergehen.“ (2.Mose 12,13)

Eine denkwürdige Nacht lag vor den Bewohnern Ägyptens. Wenige Stunden noch, dann würde Gott durch das Land Ägypten gehen, um alle Erstgeborenen zu „schlagen” und Sein Gericht an den „Göttern Ägyptens” zu vollziehen.

In Sicherheit war nur der, der das Blut des geschlachteten Passahlamms von außen an die Türpfosten und den Türsturz seines Hauses gestrichen hatte.

Das Blut des Lammes war die Garantie für die Sicherheit der Israeliten. Gott sagte: „Und sehe ich das Blut, so werde ich an euch vorübergehen.” Die Israeliten sollten, nachdem sie das Blut an der Eingangstür angebracht hatten, das Haus bis zum nächsten Morgen nicht mehr verlassen (2.Mo 12,22).

Es reichte also völlig aus, dass Gott das gestrichene Blut sah! Es hätte nicht den Schutz vor dem kommenden Gericht erhöht, wenn der Vater des Hauses immer wieder zur Tür des Hauses herausgeschaut hätte, um sich zu vergewissern, ob das Blut wirklich gestrichen war. Er wäre sogar ungehorsam gewesen. Die Familie in Ägypten, die bis zum nächsten Morgen mit Bangen und Zittern ausharrte, war nicht weniger in Sicherheit als die Familie, die sich vertrauensvoll auf die Worte Gottes stützte und ein Fest feierte. Sicherheit gab es nur durch das Blut.

Auch unsere Errettung hängt nicht von unseren Empfindungen, dem Blick in uns hinein oder von persönlichen Umständen ab. Es geht um Gottes Blick auf das vergossene Blut Seines Sohnes am Kreuz auf Golgatha.

Die Sicherheit unseres Heils liegt allein in dem Tod des Herrn Jesus Christus begründet. Ihn traf das Gericht eines heiligen Gottes am Kreuz, damit es alle, die an Ihn glauben, nicht mehr treffen muss.

Schau zum Kreuz, wo Jesus für unsere Sünden gelitten hat. Er starb, damit wir in Sicherheit sein können! Es geht um Gottes Wertschätzung für Sein Blut, nicht um deine. Er hat das Blut Seines Sohnes als Rettungsmittel für Seine Kinder bestimmt.

„Viel mehr nun, da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn gerettet werden vom Zorn.” (Röm 5,9)

Offline

#53 29.04.2022 17:32:51

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Wann erfolgt endlich die Ehrlichkeit beweisende Abkehr von der Panikmache aus früheren Beiträgen:

(z.B. 28.07.2021 08:47:17
Timotheus: "Das kommen des Herrn ist sehr, sehr Nahe!
Alle Zeichen der Zeit deuten darauf hin, dass der Herr Jesus sehr bald kommt! Dann beginnt die Drangsalszeit gem. der Offenbarung aus der Bibel. Auch das auserwählte Volk Gottes, Israel, bereitet sich mit einer Dringlichkeit auf das kommen ihres Messias vor! Siehe http://ariejehuda.de/"

und der zweite Panikmacheeintrag, unbewiesener und noch billiger Art, für Leichtgläubige gerade gemacht:

vom 07.08.2021 20:20:10
Timotheus: "Ein wertvolles Video zum baldigen kommen des Herrn. https://www.youtube.com/watch?v=8E1pFV77sZg usw. danach..")

, statt dieses sture "Wir laden mal neuen Beitrag hoch und vergessen scheinheilig, was wir vorher für hanebüchenen Unsinn aus unbewiesenen Quellen zitierten und zu dem wir standen!"??
Bisher hat sich unser "allschlaue Doktrinenlieferant" dazu nicht hinreißen können, in wirklicher Innensicht mal über diesen Unsinn zu recherchieren und nachzudenken.

Soll  das etwas klammheimlich untergehen..wir machen weiter und verbreiten unsere neue sektiererische Lehre?

Christsein ist nicht "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, wir vergessen es einfach, übergehen es!", nein, das Geschwätz von gestern wird reumütig widerrufen, richtig gestellt- erst dann ist man auch in irgendeiner Hinsicht überhaupt gewandelt und überhaut ehrlich und überhaupt in irgendeiner Hinsicht christlich. Du sollst nicht lügen, wenn darauf hingewiesen, gilt es das zu berichtigen!

Bis dahin sind neue Beiträge, statt Altes mal aufzuklären und sich davon abzukehren, nur scheinheilig. Besonders scheinheilig ist dieses Geschwafel, was nun so alles christlich sein soll und vonnöten ist...Es fehlt dabei alles, was charakterlich irgendwie eine Besserung zeigen würde...
Jesus rechtfertigt nicht Menschen, die ihren alten Charakter nicht einen Deut geändert haben, besonders nicht durch Stursinn in vielerlei Hinsicht zeigen, dass sie gar nicht sich irgendwie bekehren wollen...nein, sie wollen billiges Heil wie auf dem Ramschtisch.

Immer noch im gleichen Fahrwasser sektiererischer Gesinnung? Nur früher wurde der Mund gehalten, heute umsomehr aufgerissen und proklamiert, man wisse alles besser? Heute nun selbst der einzelne Sektenführer, der andere belehren will, sich aber nichts sagen lassen will, besonders unfähig und unwillig ist, Fehler zuzugeben?  Beginne mal endlich von diesen apokalyptischen Panikseiten dich zu distanzieren, dann wird jeder zukünftige Beitrag glaubwürdiger.

Ein Licht der Welt zu sein, das wird in der Bibel angesprochen....ich sehe nur den Versuch sich selbst darzustellen mit einem schlechten Versuch, für eine imaginäre Gemeinschaft zu sprechen, die aus dem eigenen nahen Umkreis nur besteht und die bestrebt ist, sich das Heil billig zuzusprechen, sich aber in keiner Weise innerlich gereinigt hat. Die größte Komponente ist immer noch reiner Starrsinn, sich nicht zu distanzieren von diesem Dünnflat gedankenloser Panikmacher von früher. Erbärmlich!

Aber sicherlich sind alles Ungläubige, die den Unsinn "Weltuntergang in paar Jahren vor 2030" nicht glauben...Es wird sich beweisen, später wird gelogen, wenn genau das nicht eintritt, was schon früher nicht eintrat bei all den Weltuntergangspropheten. Ich frage mich, ob man außer hier, auch sonst so etwas verbreitet und wie man sonst reagiert, wenn einem aufgezeigt wird, welchen Unsinn man verbreitet...auch nur Umdrehen und Wegrennen? Weghören, Nichtantworten und sich stur stellen?

Die schlimmsten Weltmenschen sind jene, die Christ spielen und weniger Ehrlichkeit zeigen als jene, die sie als Sünder bezeichnen.

Also: Nicht immer, nach geraumer Zeit sinnlose Beiträge, sondern erstmal aufräumen, was nötig ist. Das sind diese apokalyptischen Lügen zuallererst von früher.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (30.04.2022 20:50:19)

Offline

#54 10.06.2022 14:17:01

Timotheus
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Da ich dem Wort Gottes vorbehaltlos vertraue und mich mit den erfüllten Prophetien intensiv befasst habe, bin ich überzeugt, dass alles was in der Offenbarung des Johannes aufgeführt ist auch eintreffen wird. Wer die Offenbarung unter Gebet liest und sich damit befasst, sieht dass sich alles erfüllen wird. Es sind eben keine apokalyptischen Lügen sondern Tatsachen.
Da mir die Versammliger sehr am Herzen liegen, sehe ich es auch in meiner Verantwortung sie zu warnen so wie mich auch Gottes Wort anweist:
Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen, so überreden wir die Menschen… 2.Kor. 5.11

Wie gross aber ist die Gnade, Güte und Barmherzigkeit Gottes, dass er seinen Sohn auf die Erde gesandt hat um das Werk auf Golgatha zu vollbringen. (Johannes 3.16)
Heute ist noch Rettung möglich. Es ist vollbracht, hat der Heiland ausgerufen.
Wer sich als Sünder erkennt, an Jesus Christus den Heiland und Erlöser glaubt und das Erlösungswerk für sich in Anspruch nimmt - der wird ganz gewiss Vergebung der Schuld erfahren und Frieden Gottes empfangen.

Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm,
und durch seine Striemen ist uns Heilung
geworden.
Die Bibel • Jesaja 53,5

Da wir nun gerechtfertigt worden sind
aus Glauben, so haben wir Frieden mit
Gott durch unseren Herrn Jesus Christus.
Die Bibel • Römer 5,1

Nochmals:
Ich schreibe hier auf diesem Forum, weil mir jeder Versammliger sehr am Herzen liegt!
Weil ich so sehr wünschte, dass alle Errettet werden!

Durch Deine Gnade darf ich leben,
mein Herr und Gott,
denn Du hast Dich für mich gegeben,
gingst in den Tod.
Auf Felsengrund kann ich nun stehen,
in Sicherheit,
Dein Tod lässt mich in Freiheit gehen,
mit Freudigkeit.

Auf Deine Gnade will ich bauen,
sie unterweist,
will Dir im Leben ganz vertrauen
durch Deinen Geist.
Wenn Deine Gnade mich hier leitet,
wo ich auch bin,
wird mir der Weg von Dir bereitet
zum Himmel hin.
Von Deiner Gnade will ich zeugen -
und von Gericht -,
damit sich Sünder vor Dir beugen
in Deinem Licht,
die gute Botschaft nicht verschweigen -
Du bist es wert! -
und Deine Gnade jedem zeigen,
der sie begehrt.

Mit Deiner Gnade will ich gehen,
sie trägt mich hier.
Nie werde ganz ich sie verstehen;
doch trau ich Dir,
dass, selbst wenn gar nichts weiter bliebe
in dieser Zeit,
Du mich umgibst mit Deiner Liebe -
in Ewigkeit.

Offline

#55 10.06.2022 18:01:03

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Immer die gleiche Leier..

unwillig, stur, etwas anzunehmen und zu korrigieren...eben scheinheilig und unehrlich.

Da macht es gerade Spaß,diesen Unflat des Neuen mal zu hinterfragen:

"Da ich dem Wort Gottes vorbehaltlos vertraue" ...welche schwammige Aussage, was soll das bedeuten? vorbehaltlos, worin besteht dieses denn?

"und mich mit den erfüllten Prophetien intensiv befasst habe,"  ..welche denn? Mal ganz genau, die auch  wissenschaftlich erklärt und bestätigt werden...Wer Finkelstein gelesen hätte, mal bisschen geistig sich bilden, nicht alles abwehren, der findet in "Keine Posaunen vor Jericho" ganz andere Erkenntnisse...
Aber solche Bücher sind für ehemalige und heutige Sektierer natürlich Teufelswerk. Da wird Bildung abgewehrt, weil es dem eigenen Geist schaden könnte, aus der Einfältigkeit herauszukommen.

Dann geht es weiter mit Anmaßung:
"Wer die Offenbarung unter Gebet liest"...also "unter Gebet"..und wenn nicht betend dabei, bleibt man dumm und kommt zu kritischen Gedanken? Was ist das für eine schwachsinnige Aussage. Ein junges Moslemmädchen hörte ich einmal, man würde den Koran nicht verstehen, wenn man nicht gläubig sei...Oh, da traf man auf Textstellen, kritisierte sie..und weil man nicht Moslem war, hätte man praktsich eine Geistesschwäche, Mangelverstand..hier läuft es ähnlich dumm und perfide und unehrlich ab.

Widerlich dieses sektiererische Gedankengut. Das Ergebnis dieses "Lesens unter Gebet" hast du Timotheus doch schon festgelegt, alles, was dann dir widerspricht, ist praktisch "weltlich, unter falschem Gebet".

Der logische Verstand sagt: Ich lese etwas und es überzeugt mich, ich muss nicht erst eine Brille aufziehen, die mich leitet, was ich zu verstehen habe.


"Es sind eben keine apokalyptischen Lügen sondern Tatsachen."
...Tatsachen sind es erst, wenn geschehen. Ansonsten bleiben es Behauptungen, die erst eintreffen und sich beweisen müssen.


"Da mir die Versammliger sehr am Herzen liegen, sehe ich es auch in meiner Verantwortung sie zu warnen so wie mich auch Gottes Wort anweist"...
Ja, ja, aus der Selbstgerechtigkeit heraus, maßt man sich an, andere nun zu warnen... Ich glaube, Leute aus der GET brauchen nicht einen neuen Heilsverkünder, sondern einen, der ihnen zuhört, ohne sie wieder zu einer sektiererischen Richtung zu treiben, sie aus dem engen Denken zu befreien, nicht umzulenken auf eine ähnliche Strecke voller Furcht...

Wie wäre es z.B. jetzt mal nicht hier zu warnen, sondern den Konflikt mit Familienmitgliedern zu suchen, die einem so am Herzen zu liegen scheinen. Ja, das wird mühsam sein, Kontakte erschweren, evtl. zerstören..aber zuerst spricht man Menschen an, die einem wichtig sind...

Das gilt auch für die, die hinausgestoßen wurden und auch von dir mitgemieden wurden.

Danach kommen nur noch Versatzstücke aus evangelikalen Schriften.

Ich wusste, du wirst nur wieder dieses Pamphlethafte loslassen...besserwisserisch und stur.
Zuerst gilt es Abstand zu nehmen von den Lügen und Anmaßungen vorheriger Aussagen.

"Wer sich als Sünder erkennt"  (dazu gehört auch, zu erkennen, wo man im Leben Fehler beging und diese, erst recht wenn darauf hingewiesen, zu berichtigen), an Jesus Christus den Heiland und Erlöser glaubt (das tust du nur, wenn du so mit den Mitmenschen umgehst, wie du es von Jesus verlangst) und das Erlösungswerk für sich in Anspruch nimmt (das Erlösungswerk ist keine Billigware, die jedem Arroganten zuteil wird, erst Demut und Besserung!) - "der wird ganz gewiss Vergebung der Schuld erfahren und Frieden Gottes empfangen."...Ja, nach Reue, Buße und besonders Besserung...nicht "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, egal, ich muss nichts korrigieren).

Dann mal los, zum Beweisen des Christlichseins... nicht nur selbstgerecht beten und sich selbst dabei die Antworten geben.

Offline

#56 10.06.2022 19:58:30

Timotheus
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Konkrete Fragen an GET-Wissensinteressierter

- Wer ist für Dich Jesus Christus und was bedeutet er Dir?
- Bist Du zurzeit in einer GET-Gemeinde oder darin aufgewachsen oder über längere Zeit dort ein- und ausgegangen?
- Was sind Deine Motive/Motivation in diesem Forum zu schreiben?

Zur Erinnerung die Aufgeführten Worte der Foruminitianten auf der Startseite dieses Forums:

Wir teilen Informationen und Erfahrungen bezüglich der Gemeinschaft der Evangelisch Taufgesinnten - GET (Nicht Nazarener).
Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die GET oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Ein Geist der Mitteilung und Ehrlichkeit fördert die Gesinnung des Prüfens und Forschens, welche der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend notwendig, auf Ungereimtheiten und problematische Aspekte der Gemeinschaft hinzuweisen. Wir wollen wo nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Offline

#57 10.06.2022 21:07:03

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Timotheus,

bevor man meint, eine Gegenfrage zu stellen, geht man zuerst, wenn man ehrlicher Mensch ist, auf das ein, was vorher oftmals kritisiert wurde. Nicht jetzt wegwischen und dann ablenken! Willst du behaupten, du habest es nicht gelesen? Mehrere Male nicht?
Nein, du willst darauf nicht eingehen, wahrscheinlich, weil du genau innerlich weißt, so viel ist nicht dran an diesen Inhalten, die du verbreitest. Ablenken und Verleugnen, die alte Masche des nicht neu geborenen Menschen, des Menschen mit dem alten Charakter wie früher.

All jene sich selbst das Heil Einredenden sind im Wandel viel zu oft schlimmer und unehrlicher, als Ungläubige oder Agnostiker usw. Je mehr solche fest an irgendwelchen Dogmen hängen oder sie austauschen mit neuen, umso starrsinniger sind sie auch, überhaupt mal kritisch sich selbst zu hinterfragen. Wer dann zu viel kritisiert, dem wird zuletzt gesagt, sein Gedanke sei vom Teufel.
Damit will man den anderen verunglimpfen, mundtot machen und in gewissen Kreisen funktioniert dies auch leicht.

Es ist und war nicht nur die GET, die Strukturen von Gehirnwäsche betreibt!

Du bist mehrfach gebeten worden, endlich Stellung zu nehmen zu bestimmten Aussagen...weil du allwissend hier apokalyptische Panikmache betrieben hast...zwar nicht selbst erfunden, aber was man mitverbreitet, das wird einem auch zugerechnet.

Bevor du also dir anmaßen kannst, eine Gegenfrage zu stellen, darfst du erstmal ehrlich antworten: Warum antworte ich denn nicht auf die Kritik von GET-Wiss., warum umgehe ich es...?
Ich kann es dir sagen: "..weil du stur und unwillig bist, Kritik anzunehmen!"
Eine logische Antwort auf diesen hanebüchenen Unsinn vom nahen Weltende, die steht noch aus von dir...Soll ich die Textstellen von dir das wievielfache Mal zitieren?

Und wenn du Ansichten, Erfahrungen aus der GET teilen willst, dann tue es...
Du teilst nichts Konkretes mit, es geht nicht in die Tiefe, sondern erteilst nur neue Heilslehren.
Wo weist du denn konkret auf Ungereimtheiten ganz deutlich hin und gehst dann darauf ein, welche Ängste usw. sie in Menschen verursachten? Geht das familiär zu nahe, wird deshalb nichts konkret ausgesagt und kritisiert? Es bleibt alles nur am Rande erwähnt.

Ich sehe bei dir in der Argumentation keinen Fortschritt, damals warst wahrscheinlich ruhig in der Gemeinde, hast mitgetragen, hast mitgeholfen durch Stillebleiben, viel zu lange...bist dann weggegangen, aber mit dem Weggang ist nicht ein freier Suchgeist entstanden, sondern nur einer, der schnell wieder das Heil sucht...und das nun umso mehr verbreitet...

War Jesus derjenige vorher, dem man sich kaum nähern konnte, weil man zu perfekt der Ältestengebote nachkommen musste und es doch nicht schaffte, aber doch zu lange sie selbst mittrug, dass sie richtig seien, so wird Jesus nun zum Billigkramhändler, wo alles nur nach Gefühlsduselei und selbstgemachtem Heil hinterhergeworfen wird.
Nein, nein, mein Lieber..so einfach geht das nicht. Es ist nicht nur, ich tue bisschen streng betend, rede mir ein, ich hätte eine Bekehrung usw....wenn so etwas stattfindet, wirst du auch neuer Mensch, innerlich und äußerlich, im Wandel und Handeln.

Und als "neuer Mensch, der sich Jesus angeblich hingegeben hat", reagiert man anders, als stur und ablenkend, wie ein alter Weltmensch, dann spürt man eher die Notwendigkeit, auch Antworten zu geben.

Es ist schon ein großes Maß an Unverschämtheit, hier eine Gegenfrage zu stellen, und genau zu wissen, eigentlich hast du Timotheus noch zu einigem hier deutlich Antwort zu geben!

Aber, wenn es konkret wird, dann meidet ein Fundamentalist die Antwort...dann spielt er die Rolle, dass andere nicht Jesus kennen sollen usw.  Dann will er wissen, was Jesus für andere ist, nicht aus Neugier, sondern, weil er einen Grund sucht, jemanden als "Ungläubigen" darzustellen.

Timotheus, du spielst hier falsch. Wenn du es ehrlich meinst, dann gehst du mal die Beiträge ab deinem Weltuntergangsszenario durch und beantwortest zuallererst die dir gestellten Fragen. Zum wiederholten Male wirst du dazugebeten und ich weiß, du wirst wieder ausweichen.

Wer so arrogant meint, wann das Ende käme, der hat zuerst, wenn er wirklich ehrlich sein will, auf gestellte Fragen einzugehen, oder denkst du, deine Weltuntergangsspielerei und diese seltsamen Videoinhalte, was für Gott wichtig sei, bleiben einfach so gehört, überzeugen?

Ich wette übrigens, dass du trotz dieser Panikmache, bald sei es vorbei..sehr viel eher dich rüstest, ein gutes Heim und im Alter gut versorgt zu sein...Da ist wohl der Glaube an ein irdisches Ende im Alter doch kräftiger als das an 2028.

Wie gesagt, nicht ausweichen mit Gegenfragen, sondern erst einmal ehrlich antworten auf vorher gestellte Fragen nach deiner anmaßenden Beiträgen. Und konkret, nicht in der schwammigen Art wie bisher, die nichts aussagt und eher ausweicht... Und bitte nicht genauso billig wie "wer richtig betet und glaubt (natürlich wie du, Timotheus), der wird genau den (äh deinen) Antworten kommen".

Ein bisschen mehr Logik und Tiefe darf es schon sein, ansonsten empfehle ich bei Billiginhalt Joyce Meyer...äh war da nicht was mit seltsamen  Geldgeschäften?

Offline

#58 11.06.2022 12:32:00

Timotheus
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Auf höfliche, gutgemeinte, fundierte Kritik und Fragen reagiere ich gerne. Nicht aber auf solche mit persönlichen Angriffen, Beschimpfungen und Unterstellungen.

Jesus Christus ist und bleibt Sieger

Beitrag geändert von Timotheus (11.06.2022 13:56:22)

Offline

#59 11.06.2022 15:10:37

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Wer Wind sät, wird Sturm ernten...und das war noch nicht mal ein Sturm, den du anhören musstest.

Dein scheinheiliges Spiel, du würdest antworten...diese neue Masche erklärt sich schon selbst als reine Verlogenheit eines Fundamentalisten, der nicht antworten kann, weil er sich der Logik versperrt und auch keine tiefersinnigen Antworten geben kann. Es dreht sich alles immer um die gleiche billige Leier mit Wiederholung desselben, aber nichts Neuem.

Ganz einfach. Wenn du jemals antworten wolltest, hättest du es getan, aber es passte dir nicht, Kritik anzuhören. Du hast auch der Kritik nichts Gutdurchdachtes entgegenzuhalten.

Hier wurdest du gefordert, dich geistig anzustrengen, dem verweigerst du dich...Ja, freies Denken ist anstrengend. Nur du kannst nicht in einer offenen Gesellschaft erwarten, dass solche Aussagen wie bei dir, unwidersprochen bleiben. Selbst in diesem kleinen Rahmen nicht.


Und wenn wir beim Thema höflich und nicht angreifend sind...nun, wer in seiner Arroganz des Besserwissens ohne Hintergrund

(der einzige Hintergrund bei dir ist, wie man laufend lesen kann, Literatur, die sich immer ums selbe dreht, aber niemals kritische Gesichtspunkte in Angriff nimmt, sich der Logik verweigert..gemeinhin als evangelikal bezeichnet. Nebenbei: Ich wette, du hast auch Probleme mit Evolution, Erdgeschichte, ebenso mit Archäologie, wenn man sich überhaupt damit beschäftigt usw...Aber besser nicht drauf antworten, besser nichts lesen von Genetik.. nicht wahr? Was ist im Übrigen Charles Darwin für dich? Wir sind hier genau bei einem wichtigen Punkt: Geistige Offenheit oder  Verharrung in Engstirnigkeit!
Oder geht’s zumindest soweit, den Kreationismus zu fördern oder wie in Gitts Buch „Gott schuf durch Evolution“, etwas zu retten und zu verbinden, was nicht logisch zu retten ist,.)

solche billigen Worte verwendet wie "im Gebet ist es zu lesen", "wer aufrichtig/ehrlich sucht" usw. und in seine Sätze einbaut, damit gleichzeitig andere beschuldigt sie hätten es nicht getan, sie seien eben nicht aufrichtig oder noch billiger, sie müssten erst beten, dann kämen sie zu deiner Ansicht, also der sollte nicht von Höflichkeit reden. Deine unterschwellige unhöfliche Art ist deutlich zu lesen.

Ich kann mir eine Diskussion mit dir richtig vorstellen, schnell wäre man am Scheideweg, wo du offen jemanden beschuldigen würdest, er sei nicht Gottes Kind, ungläubig usw. Das steckt nämlich hinter solchen unverschämten Wortfetzen, wenn man unbedingt erwähnen muss „wer aufrichtig sucht“ (demnach gibt es ja unaufrichtige, und die haben wohl eine andere Meinung, also aufrichtig suchen heißt dann, zu deiner Meinung zu kommen).

Nein, Timotheus, wenn du wirklich etwas von Aufrichtigkeit hältst, dann ist das Ergebnis eines Suchens nicht unbedingt dein Ergebnis. Kannst du dem zustimmen, oder hapert es schon dabei?

Dann fang mal an, in den Diskurs zu gehen, ohne den Versuch andere geistig einzuengen oder ihnen etwas abzusprechen, wie z.B. einen guten Grund, den du selbst nicht bieten kannst und wenn gefordert, nur ausweichst.

Ich wette in deinem Umfeld hast du auch Probleme mit liberaleren Auffassungen hinsichtlich, was Menschen wissen sollten, da wird bestimmt gefiltert, damit nicht das Weltbild durcheinander gerät.

Deine Reaktion ist typisch fundamentalistisch...auf Kritik ausweichen, sich Ausreden suchen usw.
Es muss schon schlimm sein, im Leben dauernd konfrontiert zu sein mit kognitiver Dissonanz und dann hier auch, in der Hoffnung, hier wären nur Leichtgläubige, könne man ohne Widerspruch seine neuesten Ansichten mitteilen.


Timotheus, bitte zitiere nicht solche Plattitüden wie "Jesus ist und bleibt Sieger", was soll das hier überhaupt bedeuten, außer deine verlogene Darstellung zu untermauern, dass du besonders christlich sein willst und andere sind es dann nicht.

Mehrere Bücher, besonders aus der evangelikalen Ecke, haben solche Titel, von Seiten, die typischerweise viele Probleme mit einer liberalen Gesellschaft haben und überall Feindbilder schüren, sei es zuerst beim Verhindern eines freieren Scheidungsrechts vor Jahrzehnten, dann der Wiederverheiratung, dann Sex vor der Ehe und dieses zu überwachen, dann bei Abtreibungen(seltsamerweise aber seltener wirklich pazifistisch gesinnt, völlig Fremde mit Waffen zu erschießen im Krieg das wurde selten widersprochen), sei es bei Frauenrechten generell (Gleichstellung und nicht nur ein Schwafeln davon), sei es bei der nötigen Kleidertracht bei Frauen, aber Freizügigkeit bei Männern am Strand zu erlauben, sei es bei der ganzen Thematik von Toleranz bis zu Homo-Ehen, sei es beim Zusammenleben mit Ungläubigen, sei es bei der Forderung der eigenen Religionsachtung durch andere, aber selbst Problemen zu machen in Schule und Gesellschaft oder über andere zu schimpfen, wegen ihres Wandels, also nur Sonderrechte zu fordern, aber anderen Freiheit verweigern oder selbst immer sich zu weigern, normal Gesellschaftliches einzuhalten usw.

Bitte lasse solche billigen Plattitüden, die keine inhaltliche Verbindung zu deinen eigenen Worten vorher haben. Wenn, dann binde sie sinnvoll ein!

Bei dir ist ganz klar für mich zu sehen:
Du bist nicht errettet und auch nicht besonders christlich durchdrungen, es sind keine Früchte einer neuen Geburt erkennbar. Es ist eher mehr frommes Getue als Wahrheit dabei. Besonders durch das dauerhaft vorhandene: früher wahrscheinlich schon engstirnig, heute ebenso...
Ich erkenne schon aus der Ferne, dass hier jemand immer noch in der Rolle der Darstellung ist, aber  dem nichts nachsteuern kann, wenn gefordert. Daran hapert es bei dir.

Also, was hat sich bei dir geändert, außer dass du dir selbst etwas einredest, ohne dies nach außen zeigen zu können?
Früher zittertest du sicherlich in der Versammlung, ob gut genug gehorsam, heute soll es ganz billig sein und man muss sich nicht mal ändern. Und wenn jemand, dich kritisiert, dann kommt nur der sture Geist zum Vorschein.

Wer in einer solchen Gemeinsschaft war, der sollte sich fragen, was hat diese Gemeinschaft geistig mit einem gemacht, wie geprägt, wo hapert es heute noch, was schleppt man mit, woran muss man arbeiten....Aber, wer nur das damals ferne Heil jetzt umso schneller sucht, nun, der ist nicht wirkch befreit von dem, was ihm bisher schadete.

Es ist darüber hinaus eine freche Lüge, wenn man sich nun Ausreden sucht, um nicht auf mehrfach von dir geforderte Begründung und Antworten zu reagieren.
Das einzig Ehrliche wäre: Ich will es nicht, ich will nur anderen etwas vorleiern, aber sagen lassen ich mir nichts...i

Wie schon früher geschrieben...es werden nur wieder von dir billige Beiträge kommen, davon gab es viele.
Jetzt kommt quasi noch dazu, dass du in Watte gepackt werden willst, wenn du Kritik zu hören bekommst... Erst dann willst du antworten.
Ach, bitte belüge doch andere. Du willst gar nicht auf Kritik eingehen, du willst deinen „Senf“ abgeben, andere sollen lauschen, zustimmen und wenn du kritisiert wirst, dann reagierst nur bockig.

Das ist kindisch, wenn man als Erwachsener weiterhin nur mit Lebenslügen um sich wirft. Dich nervt und ärgert meine direkte Kritik. Ich könnte nun sagen, dann „Heul doch!“, aber so ist eben das Leben. Du verbreitest etwas, also solltest du, wenn wirklich ehrlich und offen, bereit sein, dich darauf einzulassen.

Ich bin jetzt mal noch direkter:
Schämst du dich überhaupt, hier Leichtgläubigen mit geteilten Links Angst machen zu wollen, 2028 käme das Ende? Hast du da ein Verantwortungsgefühl? Nein! Denn sonst würdest du es besser begründen können. Dann würdest du auch darüber nachdenken.

Schämst du dich, hier mit Links über Naturkatastrophen Panik zu schüren, die nichts beweisen und im historischen Vergleich nichts sind. Da gab es andere Ereignisse in der Menschheitsgeschichte, die ließen eher an ein Ende denken.

Ich spekuliere mal: Ist der Ukrainekrieg für dich auch schon der Beginn der großen Drangsal, eine Vorstufe davon...Hmm, seit 1945 gab es Hunderte Konflikte, teilweise wie 1961 wirklich kurz vorm Atomkrieg...Lässt dich das nicht logisch bisschen zweifeln an dieser Panikmache in den zwei Links von dir?

Du wirst nicht darauf antworten. Du wirst entgegne, es sei zu unhöflich verpackt worden. Der wahre Grund ist aber, dass du einfach nur alter Mensch bits, engstirnig und eingefahren im Denken.

Sag doch einfach ehrlich: Was mir nicht in den Kram passt, dem verweigere ich mich!

Genau solche wie du es bist, die sind es, die ab 2028 auch lieber schweigen werden, niemals ihre Verlogenheit zugeben, sondern versuchen darzustellen, sie seien getäuscht worden und nun enttäuscht usw. (ich hatte dies schon weit vorne vorhergesehen, es wird auch so kommen, aber bis dahin ist dieses Forum wohl eher ganz tot)
Nein, Timotheus, du hast so etwas verbreitet! Du bist also verantwortlich und nicht ein Opfer, das etwas falsch verstanden hat. Du sträubst dich jetzt schon gegen Vernunft und Logik, und bist noch so dreist, von fundierter Kritik zu reden.

Fundierte Kritik, die dir gegeben wurde, der verweigerst du dich, weil sie nur deinen Ansichten beistimmen soll. Und das Beste ist noch, dass du ja nicht einmal ein gutes Fundament geboten hattest.
Ich gehe darauf nicht schon wieder ein, schon damals bliebst du nur engstirnig und hast Wochen, waren es Monate?, später nur Neues aus der Billiginhaltsküche geboten und gepostet, statt einmal – und das ist wahrer Anstand und Höflichkeit- darauf einzugehen.

Spiel hier also nicht weiter das falsche Spiel.

Ich empfehle dir "Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren" oder von Hassan: Combatting Mind Control,welches es auch in Deutsch gab („Ausbruch aus dem Bann der Sekten“).
Neuere Literatur gibt es auch, aber lass es besser generell, das ist alles anstrengend für den Geist, du müsstest dich ändern wollen, offen sein, nicht eingefahren und auch eine gewisse Neugier besitzen.

Du wirst dich dessen verweigern, ich helfe dir: Das alte Argument „alles teuflische Literatur“ hilft immer, wenn man Wissen verbieten will, oder sie verführe zum Unglauben.

Deine evangelikalen, niemals reformatorischen liberalen Quellen werden dir sicherlich Literatur bieten, die darauf hinweisen, dass es Menschen in der Welt gibt, die deinen reinen Geist besudeln wollen mit teuflischen Gedanken.  Lies also weiterhin Einseitiges und letztlich mit wenig Tiefgang und Durchforschung von Themen aus verschiedenen Sichtweisen her.

Timotheus, Glauben ist erst gut fundiert, wenn man in der Auseinandersetzung vieler Gedanken noch glauben kann und gute Begründungen gefunden hat, aber nicht, wenn man sich nur einseitig informiert, immer im gleichen Strom und jeglichen Außeneinfluss kritischer Art abwehrt.

Bei der Gesinnung nun von dir, hättest du auch  weiter geistiger Sklave im GET-System bleiben können.

Was hat dich wirklich in der GET nach vielen Jahren gestört? Dass du nicht etwas sagen konntest und zuhören solltest? Wolltest du stattdessen oben sein?

Nun, das erwartest du nun doch ebenso nun. Man soll deinen geistigen billigen, zusammengewürfelten und theologisch auch schwachen Ergüssen (alles in Richtung "billiges Heil, ohne Änderung und durch eine Darstellung einer Scheinübergabe an Christus, ohne Beweiserbringung, ohne Licht zu sein) unwidersprochen zuhören
(ganz billig "die Kritik muss gutgemeint sein“, du entscheidest, was das also sein soll, wenn wirklich kritisch , ist sie es natürlich nicht).
Zur Kritikannahme, überhaupt -anhörung, dazu bist du doch bis jetzt nicht fähig.


Und noch eine Frage, Timotheus, da du ja überzeugt bist gerettet zu sein: Hast du auch ein Schamgefühl darüber, dass in deiner Zeit bei der GET Menschen herausgestoßen oder gedrängt wurden, die du ebenso dann gemieden hast, die aber gar nichts Schlimmes begangen hatten?

Oder glaubst du bis heute, sie waren schlimme Gestalten, hast du jemals aus ehrlichem Wissensdurst nachgefragt oder es unterlassen, damit du dich nicht hinterfragen müsstest: Wobei habe ich mitgeholfen?
Eine Diktatur lebt durch die Mitläufer, so viel Selbstverantwortungsgefühl sollte nun vorhanden sein. In einer Sekte gibt es nicht nur Opfer, das ist die einfachste Schiene, es sind viele Täter.
Das Leid, was anderen verursacht wurde, das gilt es ebenso aufzuarbeiten, besonders, wenn man sich nun als „gerettet“ darstellt.Ansonsten ist dein Geplapper über „der ist errettet“ nur unehrlich.

Einer Person, die sich total Jesus übergeben haben will, der muss es innerlich wehe tun, wozu er auch mitgeholfen hat...nämlich Machtausnutzung zu unterstützen. Die empfindet darüber auch Reue  und versucht dies den Personen gegenüber auch auszudrücken:
Und bitte keine Ausreden, man habe vieles nicht gewusst, man sieht mehr als man zugeben will.

Du kannst in der ganzen Welt sehen, was falsch läuft und ebenso um dich herum und alle schauen oft weg und tun nichts, wenn geboten. Hier willst du aber besser sein, „errettet“, dann sei mal ein Licht an Rechtschaffenheit und Wandel in Ehrlichkeit.

Bist du schon mal auf Ehemalige zugegangen und tat es dir Leid, dass du auch durch Schweigen in der Masse genau die Macht der Ältesten als quasi die Fußtruppe unterstützt hast?

Du redest gerne über, was (alles so billig und einfach) für den Glauben nötig sei, aber inhaltlich und folgemäßig wird da mehr verlangt, als nur Geplapper und dann doch der alte Wein, nur in neuem  Schlauch.

Deine dickköpfige Verweigerungshaltung ist kein Zeichen einer Wandlung oder einer Bekehrung. Sie ist nur alter Geist in neuem Gewand, dem Heiligspielen.

Distanziere dich von dem Unflat dieser Panikmache in deinen Links!
Später kannst du nicht mehr ehrlichen Gewissens sagen, du wurdest nicht hingewiesen.
Du bist auch später nicht enttäuscht, und getäuscht worden schon gar nicht.
Deine Reaktion zeigt nur Unehrlichkeit und Sturheit.

Eine der frappierendsten Beweise, wieweit du weiterhin einen alten engstirnigen Charakterzug durchkommen ließest und der beweist, dass so etwas wie Bekehrung und neue Geburt, nicht stattfand, höchstens eingebildet, wurde doch dann deutlich, als du einfach deinen alten Beitrag neu kopiertest und hinter meinen Kommentar setztest. So reagieren bockige Kinder, die ihren Willen durchsetzen wollen, peinlich für einen Erwachsenen.

Wenn das nicht geradezu unhöflich war, was denn sonst. Also hör auf mit dem falschen Spiel, spiel nicht scheinheilig besserer Christ zu sein, beweise es zu sein. Du kennst die biblischen Maßstäbe dazu!

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (12.06.2022 17:29:10)

Offline

#60 12.06.2022 08:56:10

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Danke für eine weitere knackige Kolumne, lieber Herr GET-Wissensinteressierter. Nehmen Sie heute vorsichtshalber die doppelte Dosis Ihrer Herztropfen und liebe Grüsse von Ihrer Rosmarie

Offline

#61 12.06.2022 17:19:07

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Schön, dass Sie wieder da sind, das liebe Rosmareiken ist wieder da.

Ich dachte schon, die ewgen Jagdgründe hätte sie zu sich gezogen (oh man, ist das schon Teufelslehre hier? Es darf doch nur eine religiöse Sicht geben, also doch nichts Indianisches), oder das Nirwana(Hilfe, buddhistisch) hätte sie erfasst und Sie würden im Glücksstrom des Nichtmehrwiedergeborenenwerdens leben oder eben das Sanatorium hätte Sie nicht mehr herausgelassen oder die Gesellschaft Exit in der CH hätte Ihnen einen Wunsch erfüllt, der sicherlich auch Timotheus´ Widerspruch erringen würde, so wie Abtreibung, aber nicht der Waffendienst.

Sie erwähnten ja des Öfteren Medikamente, da kann man sich schon Sorgen machen, wenn jemand so lange nichts von sich hören lässt und ich denke, mit dem nicht mehr jungen Alter, habe ich wohl recht.
Nichts für ungut, hier sind manch andere geistig älter als Alte alt. Hier fehlt´s oft auch Jungen an geistiger Frische.

Also, schön, dass Sie wieder da sind...so können wir beide, Sie meistens doch bisschen schwammig, aber eben zumindest nicht fundamentalistisch, den geistig verengt Bleibenden Kontra bieten, wenn sie ihre doktrinären Sichtweisen verbreiten und eigentlich doch gerade davon sich befreien wollten...

Ja, ich weiß, Herr T. möchte in Watte gebauscht werden, um dann doch wieder neue Ausreden zu haben, um nicht zu reagieren, deshalb wird das "verengt Bleibenden" sicherlich nicht als Ansporn aus der Rechthaberei herauszukommen, verstanden werden. Mich würde nur interessieren, ob er immer näher an 2028 immer mehr zittert oder sich schon überlegt, ob hoffentlich niemand ihn drauf anspricht, wenn das nicht eintrifft. Ich denke, Stillschweigen wird die Methode sein, es ist noch zu lang hin.

Interessanterweise las ich mal wieder nach und bei all unseren Streitereien, auf den Gedanken, dass man durchaus auch zu anderen Ergebnissen kommen könnte wie der gerechte Herr T.(besonders, weil bei ihm alles unter Gebet geschehen muss, nicht bei einem Glas Wein, was den Geist eher noch erhellt, wenn man es maßvoll hält), sind Sie ebenso gekommen....Da beten wir wohl beide falsch oder haben wir es etwa ketzerisch gelassen, nicht getan oder haben unerbeten, gebetfrei unsere Gedanken frei fliegen lassen.

Ich möchte auf jeden Fall nicht in diesem engen ideologischen Korsett stecken, welches einige verlassen zu haben behaupten, dann aber doch eher in der Kleiderkammer ein neues umschnürten, nur diesmal schnüren sie selbst, wie immer das bildlich gehen soll.

Geht´s denn sonst gut? Das tote Forum hier lebt ja nur von Ihnen, Timotheus´Heilsnachrichten neuester Art, letztens Studenten, die aber doch noch an der Grammatik arbeiten müssten, und eine Anfrage hatten(bestimmt bekamen sie keinerlei Antwort), und eben mir, der sicherlich auch als Nervender unter den nun Fundis bekannt ist.

Ja, da werde ich wohl die Gnade des "erretteten" Herrn T. nicht mehr bekommen. Sei es drum, auch nicht schad´ drum, kauf ich mir ´nen Ablass woanders, ach das gilt ja auch nicht mehr. Wo ist der gute alte Tetzel geblieben, da gab es für ´nen Groschen den Himmelssprung! Vielleicht helfen paar Ave Marias, oder eben die Einbildung, man habe etwas erlebt...mit Letzterem leben einige doch gut, zwar selbstverlogen, aber eben doch selbsteinlullend.

Ok, ich bin ab nun auch ganz billig: Ich habe mich ihm vollends übergeben und charakterlich musste ich nichts ändern. Das ist doch das beste billigste Christentum, so schön fromm tuend, reine Selbstbeweihräucherung und keinerlei Beweis nach draußen ist zu erbringen. Man kann stur wie immer bleiben, Moral verdrehen usw.
Nein, mal im Ernst...wenn so etwas kommt, dann nicht aus Absicht, dann nicht selbstgesteuert, es kommt und man ist dann wirklich anderer Mensch. Das Licht ist dann nicht nur ein Tuch über der Finsternis, die Finsternis ist weg. Ach, ich wiederhole mich.
Interessant ist, dass Fröhlich mit diesem Problem auch zu kämpfen hatte, wie man, obwohl man nicht mehr sündigen könnte, als Wiedergeborener dann es doch so oft tat. Statt es logisch anzugehen, kamen dann Verdrehungsversuche. Samuel Fröhlich war ja auch ein Sturkopf, oder bisschen schwierig.

Ihren Hinweis auf Herztropfen werde ich beherzigen, da sollte ich wohl meine Lucky-Luke-Hefte mal eintauschen und zu "Lucky Heart" greifen, vielleicht gibt es das in der Pharmacie, (Achtung, keine esoterische Arzneihandlung mit Erdstrahlen, usw., sondern Apotheke, sonst ist man auch gleich hier beim Okkulten und verrufen, da gab es auch was, aber nicht von ratiopharm mal als Kommentar.)

Seien sie gegrüßt. Was haben Sie so lange gemacht?

P.S. Ich habe mir wirklich Gedanken gemacht, wo Sie blieben.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (13.06.2022 19:57:46)

Offline

#62 15.06.2022 13:01:45

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Naja, der ganze Haushalt erledigt sich nicht von selbst, vor allem mit meinem Mann. Wie Sie es sicher geahnt haben, ist er wortkarg und der Meinung, das Mundwerk sei zum Essen da. Wir metzgen selber. Er mag Schweinereien, gerne mit grossen Kartoffeln. Schon nur die ganze Kocherei hält mich auf Trab, von der Putzerei ganz zu schweigen. Ich bin ja schon froh, wenn er nachts die Gummistiefel auszieht.

Umso reizvoller finde ich dann Ihre Schlagzeilen, im wahrsten Sinne des Wortes haha. Lesen Sie nur tüchtig die Leviten, wenn Sie sich ärgern, weil andere nicht so tolerant, versöhnlich und liebenswürdig sind wie Sie. Es ist halt bemühend, wie die dauernd falsche Meinungen propagieren und sich drücken vor verwertbarem Material für Ihre kundigen Studien, aus denen klipp und klar hervorgeht, wie sehr Sie sich an streng wissenschaftlichen Kriterien orientieren. Es ist auch heuchlerisch, wenn sich Leute fromm geben, gleichzeitig aber weigern, Ihnen beizupflichten. So jemand will gottergeben sein? - Papperlapapp! Es ist diese Bigotterie, die Sie so fuchst, das versteht doch jedes Kind.

Leider sind nicht alle so belesen wie Sie. Sicher gibt es literarische Banausen, die haben nicht den geringsten Schimmer von Lucky Luke. Hätten wenigstens die Studenten Ihre Lieblingslektüre studiert, ihre Grammatik würde sich Ihrer Version davon womöglich angleichen. So aber sind hier nur Ihre Texte von Averell inspiriert.

Offline

#63 15.06.2022 21:07:54

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Liebe Rosmareiken,

über die Dummheit der Menschen zu ärgern, das würde nur dazu führen, dass man eine heisere Stimme bekäme, weil man schrie und schrie.
Man lebt mit ihr, man hält sie möglichst fern, wenn zu schlimm und Gleiches und Gleiches gesellt sich gerne..so ist das Leben.
Wem das Denken zu anstrengend ist, der gesellt sich auch ungern solche Menschen um sich...das geht dann bis in die unterste Schiene des Gesprächsniveaus, welches abschreckt, genauso wie die höchste Schiene, die auch abschreckt...je nach Hörergruppe.

Ich möchte ihm auch nicht die Leviten lesen, nachher fordert er von mir noch den Ahnenpass, ob ich levitisch sei und daher Priesterrechte hätte.

Die einzige Gefahr ist das Fundamentalistentum, welches sich hier ausgebärdet, gerade verlassen und schon wieder im Fahrwasser. Und das fängt schon damit an, man müsse beten, um etwas Geistiges (nur auf bestimmte Weise, die später dann herauskristallisiert wird) verstehen.

Die Bibel hat durchaus viele Facetten der Interpretationsmöglichkeiten, es gibt auch Grundlehren, die die Grundlage der Gemeindebildung waren, allein der Kanon allerdings der Bibel ist durch Auslese durch Menschen entstanden, die bestimmte Schriften nicht integrieren wollten (das wird jeder Verbalinspirant natürlich leugnen, dann soll der geschichtlich nachlesen! Selbst Luther wollte noch den Hebräerbrief herausnehmen und katholische Bibel haben die Apokryphen in den Texten zwischengeschoben, während evangelische sie getrennt drucken und ausweisen.).

Die Verweigerungshaltung, das Hirn zu nutzen, weil man etwas nicht erfahren will, was einem gegen den Strich gehen könnte, diese freiwillige geistige Verarmung, dann aber gepaart mit der Arroganz des Besserwissens, die immer wieder durchkommt, das ist gerade in religiöser Hinsicht gefährlich.
Besonders, wenn es so flach in die Apokalyptik geht. Was gab es nicht für viele Scharlatane des Weltunterganges in der Geschichte und dann taucht so etwas im 21. Jhdt. auch noch auf.

Es muss niemand mir zustimmen, ich beanspruche kein Heil und keine Deutungshoheit, aber auch hier sollte ein gewisses Niveau erreicht werden, welches nicht zu flach, Lehren gegeneinander austauscht, sondern sie mal tiefengründig betrachtet. Wenn das aber untergraben wird und zu flach wird, dann sehe ich mich gezwungen, da auch etwas beizusteuern.

Dieser frappierende Wechsel von der Gehorsamsgerechtigkeit zur billigen Einbildungsübergabegerechtigkeit, solche Entwicklungen sind m. E. gefährlich. Das Erstere ist weit besser kontrollierbar am Text der Schrift, aber wenn Einbildung nur noch zählt, dann ist die Prophetie auch nicht fern.
Solche inneren geistigen Entwicklungen begründen sich ja auch durch die absichtliche Auswahl bestimmter Texte, die dann aber selbst nicht einmal gegeneinander oder mit anderen abgewogen und am wenigsten noch immer zum Kontext passen. Wahrscheinlich werden die Verweisstellen in der Konkordanz noch nicht einmal mitverwendet.

Bei Timotheus interessiert mich eigentlich nur noch, wie er zu gesellschaftlichen Fragestellungen steht, man wird dann sehen, wieweit so ein in der Sekte Aufgewachsener selbst, wenn Macht in der Hand, gefährlich wäre.
Denn eines hat sich immer bewiesen, hatte eine religiöse Gruppe mehr Anhänger in der Gesellschaft, war von Toleranz bald nichts mehr zu hören, sie baute die Gesellschaft so um, auch mit Zwang.
Ich möchte mir gar nicht ausdenken, wieweit im nahen Umfeld Abhängige geistig in ihrer freien Entfaltung eingeengt werden, weil alles nur noch den eigenen Maßstäben des Wortes Gottes interpretiert wird.

Glaubensfragen sind an sich interessant, aber nicht, wenn dogmatisch mit Unvernunft und Starrsinn gepaart und man wirklich von sich behauptet, man sei nun geläutert, gerettet usw., dann wird es gefährlich. Es fehlt an Bescheidenheit, um wirklich sich selbst zurückzuhalten, nicht ins Extreme abzugleiten.

Thomas Kempis "Nachfolge Christi" ist da erbaulicher und das ist katholisch, uralt, ebenso ein Büchlein namens "Lustgärtlein frommer Seelen", das ist, so glaube ich täuferisch, Bunyans Pilgerreise usw., all diese Werke gehen an die Substanz des Menschen, sich zu bessern...nicht aber sich etwas anzumaßen, was so billig nicht in der Schrift verzeichnet ist. Sie sind psychologisch auch interessant.

Natürlich ist jede Auseinandersetzung in Glaubensfragen immer mit einem "dein und mein Standpunkt" verbunden, jedes Gespräch im Übrigen auch und daher immer mit Rechthaberei, aber in der letzten Entwicklung dieses Forum in Glaubensfragen, ist lediglich die Hinwendung zum Fundamentalismus zu sehen, wobei das Fundament selbst in seiner theologischen Breite im Inhalt ja nicht einmal studiert wird, sondern eben eine alte Sichtweise völlig weggeworfen und eine neue völlig angenommen, ohne irgendwelchen Widerspruch zuzulassen.
Es fing mit dem Aufruf seiner theologischen Hoheit an, man müsse Buße tun...er sagt es, anderen sollen es...danach wurde es immer radikaler, jetzt schon prophetisch in Richtung Weltende...mal sehen, was demnächst kommt.
Es ist kein Forum mehr des Austausches, sondern Privatpredigtraum einer Person geworden.

Sinnvolle hilfreiche Beiträge finden sich leider nicht mehr, aber schon am Anfang war es so, dass zu viel Mitgenommenes an Auffälligkeiten immer wieder durchkam bei bestimmten Personen.

Eigentlich geht es ja um die GET...da könnte man typische Lehren analysieren und aufklären, wieweit diese als Mittel dienen, um Gehorsam und Kontrolle zu festigen, so dass Menschen Handlungsmuster erkennen. Usw. Usw. Aber das geschieht kaum.

Menschen sind eben relativ frühzeitig seelisch angeschlagen fürs Leben oder eben nicht, sie tragen es dann mit sich, kommen kaum mehr heraus, fallen immer in die alten Muster zurück...oder ganz alt "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr", dies scheint hier in ideologischer Hinsicht auch vorzuliegen, Umstellen kaum möglich, alte Schienen werden immer wieder befahren usw.....Die Sekte hält einen bei sich, auch wenn man draußen ist. Und die Gefahr ist immer da, wenn man unbedingt ein neues Heil braucht.

Die Bigotterie, ja sie kann einen schon fuchsen, aber sie ist schon so gewöhnlich, dass man nur noch gähnen kann ob ihres billigen Wiederholens.

Offline

#64 17.06.2022 08:46:07

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Ihr letzter Beitrag hört sich stellenweise vernünftig an. Der Gedanke zum alternierenden Gerechtigkeitsverständnis liesse sich ausbauen. Wer weiss, vielleicht wird es mit der Zeit möglich, sich auf Sie einzulassen.

Dazu müssten Sie sich jedoch in die Pflicht nehmen. Denn nicht nur sprengen Sie immer wieder den Rahmen des guten Geschmacks, Sie müssten aufhören mit Diffamierungen und dergleichen, wenn Sie wirre Unterstellungen in die Absichten Dritter hineinfabulieren. Etliche Ihrer Verlautbarungen sind einklagbar.

Das wäre ein Anfang. Denn Sie wissen, dass es nicht hinnehmbar ist, wie Sie anderen in den Hintern treten, sobald Sie sich wie ein unterbelichteter Zelot in Szene setzen.

Das ist keine Kampfansage, sondern ein hoffentlich friedensstiftendes Angebot. Ich schicke auch voraus, dass ich mich nicht in einen Mob einspannen lasse, der im Kollektiv unüberlegt Druck gegen Dissidente oder die GET aufbaut und Fronten schafft, damit sich frustrierte Kindsköpfe abreagieren können. Ich bin nicht auf Mission und muss keinen Religionskrieg gewinnen. Mir geht es um die Denkweise insbesondere jener Leute, deren Weltbild ich nicht teile. Mich interessieren Folgerungen, notabene eher die Logik der Schritte als das Fazit, zumal einige dieses nach Möglichkeit in die Nähe des Heiligenscheins frommer Bibelzitate und Liederverse rücken.

Offline

#65 17.06.2022 21:06:42

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Frau Stucki,

ich denke, da verkennen Sie Ihre Lage und vergessen Ihre Beiträge hier auf dem Forum:
Bitte also nicht wieder diese Schiene, die Sie oftmals gefahren haben:
Immer so ein wenig zu deutlich von oben herab, im Ausdruck schwammig, niemals konkret, aber scheinbar unangreifbar, um Leute zu beurteilen.

Sie versuchen es wieder.

Es hat schon etwas Unverschämtes, wenn man eigentlich in Ihrem Falle wissen sollte, was Sie früher hier an seltsamen Kommentaren(das ist noch harmlos ausgedrückt, sie waren oft nur sinnlos, teils unverständlich und falschen Inhalts!) verfassten und dann genau dann schwiegen, wenn es konkret werden sollte.

Die typische Flucht einer Person, die zwar gerne "ihren Senf" zugibt, aber besser nicht zu konkret dann Stellung nimmt, sie könnte ja selbst gefasst werden, immer auf der Lauer, wieder etwas beizutragen, wo es konkrete Aussagen gibt, aber dann doch bei Rückfragen wieder auszuweichen.

Hinsichtlich Beleidigungen und Entgleisungen hatten wir es auch schon angemahnt. Es geht wieder los:
Es ist daher schon seltsam, dass Sie "vom Sprengen des guten Geschmacks" schreiben und dann wohl Ihre Beiträge überlesen haben, auch diese Penetranz, die vorkam, von sich hören zu lassen, dann aber so abwegig oft im Stil und Inhalt.

Des Weiteren können Sie zwar meinen, etwas sei einklagbar, das meinen viele, die Unmögliches mitteilen, ihren unterschwelligen Menschenhass mitteilen und dann Kritik anhören müssen und dann die "Leberwurst-Schiene" fahren. Man erkennt offenen Auges hier sehr deutlich, wer in wessen ideologischen Fahrwasser ist und Toleranz und freies Denken nur heuchelt und anderen nicht zuließe.
Sie müssen doch erkennen und Sie haben es ja auch halbwegs angemerkt, dass Wortfloskeln wie "im Gebet", letztlich eine versteckte Beleidigung ebenso sind, dass "derjenige dumm sei, der es nicht so erkenne wie der fundamentalistische Autor".
Ansonsten hätten Sie wohl nicht selbst geschrieben, wieso man annehme, dass man nur zu des Autors Scchussforlgerung käme

Heinz Erhardt sagte mal zu seiner Nachbarin in einem Film, sie sei ein großer weißer Vogel(ich denke, Grethe Weiser war die Schauspielerin). So läuft es hier auch, es wird viel zu deutlich angedeutet, was man meint. Bei Heinz Erhardt war gemeint "dumme Gans", jeder wusste die Konnotation zu ziehen, so ist es genauso mit "im Gebet", "wer aufrichtig sucht" usw.. Es sind schon Beleidigungen in diesen Wortfetzen drin, es geht dem Schreiber nicht um ehrliches und freies Suchen.

So dumm ist niemand, dass er diese Arroganz und Anmaßung, diese versteckte Beleidigung, wer dumm sei, nämlich, derjenige, der etwas anders herausliest, erkennt.

Wir müssen also nicht das billige Spiel wiederholen, wer direkt etwas ausdrückt, sei beleidigend und wer es umschreibt, andeutet, der sei es nicht. Das Letzte ist derartig verlogen, dass es anwidert.
Dann doch lieber die ehrliche Aussage. Die nun betreffende Person, Timotheus, kann doch deutlich sagen und das ist kein Fabulieren: "Ihr müsst beten, dann kommt ihr zu meinen Schlussfolgerungen, sonst seid ihr falschen Geistes. Ihr sucht nur aufrichtig, wenn ihr es so erkennt, wie ich, ansonsten seid ihr Lügner!"

Ich frage mich wirklich, was überhaupt darin irgendwie etwas sein soll, was freies Denken ist. Man verwendet einfach solche Floskeln nicht, wenn man wirklich einen freien Diskurs will.

Jetzt mal zu  Ihrer Aussage: "Denn Sie wissen, dass es nicht hinnehmbar ist, wie Sie anderen in den Hintern treten, sobald Sie sich wie ein unterbelichteter Zelot in Szene setzen."

1. Ist das wohl eher einklagbar, wenn wir von so etwas fabulieren, 2. Kommt wieder die Stucki durch, die meint, sie habe Weltweisheit, aber immer, wenn konkret angesprochen, kommt dann nichts (wir hatten das auch schon mal bei Ihrer Weigerung, über Evolution mehr zu äußern, aber vorher dann doch in Richtung Schöpfungsglaube einen Versuch zu starten, usw. usw. in anderen Bereichen). Wenn Sie also vermeinen, dass sie irgendjemanden überhaupt in moralischer Hinsicht etwas sagen können, dann fangen Sie mal an den eigenen Balken zu erkennen.

Sie erlauben sich quasi immer wieder die Entartungen und unterschwelligen Beleidigungen und erkennen es nicht einmal. Ich meine aber, Sie wissen es schon, Sie wollen es nur nicht. Hatte ich nicht schon früher gesagt, Sie hören sich gerne selbst?

Desgleichen, gleich bei Ihrer ersten Wiedermeldung, wo Sie von Herztropfen sprachen. Nun, Frau Stucki, ich ging zwar lustig drauf ein, aber das ist eigentlich auch eine der dummen Frechheiten, die Sie sich erlauben. Was maßen Sie sich denn an, über jemanden zu sagen, er solle seine Herztopfen nehmen? Wissen Sie, ob ich welche brauche...wäre es nicht sowieso egal, ginge es Sie etwas an, müssen Sie es jemanden raten, was steckt denn dahinter für ein scheinheiliger Geist,, der sich alles erlaubt, aber auf einmal meint, jemand anders müsste erstmal den Kotau machen.

Also, Frau Stucki, wenn es um Beleidigungen geht, dann doch bitte in vielfacher Weise erst das eigene Mundwerk halten und sich nicht dauernd diese Freiheiten erlauben. Wie man in den Wald hineinschreit, so schallt es heraus.  Sie sind es doch mit schlechten Frivolitäten der derberen Art, der Fäkulanzen usw., die immer wieder durchkommen, also bitte nicht so!

Es gilt zuallererst an Sie, wenn Sie meinen, mal wieder, jemanden etwas zu sagen, wieso dann nicht mal ehrlich und offen, wo sie fehlten, Fehler begingen zuerst?  Das typische Spiel findet stattdessen statt.
Da ist der Fundamentalist aus der Sekte und die Frau Stucki, die ebensowenig mal nachdenkt und sich klein macht oder ihre Beleidigenden zugibt, sie bleibt oben und meint, sofern jemand sich durchaus offen äußert, dass sie dann jetzt versuchen kann, ihre pseudoehrliches Schiene wieder zu fahren.

Ich muss nicht auf Ihre Entgleisungen eingehen, wer das lesen will, gucke einfach mal vorne, was Sie alles hier an Sätzen formulierten und ebenso auswichen, die ganze Zeit, als es konkret wurde.

Seltsam ist es allerdings, wie man nach solchen Sätzen des Eingangs dann auf einmal die Kehrtwende macht und denkt, das sei nun ein Weg des Weitergehens.

"Das ist keine Kampfansage, sondern ein hoffentlich friedensstiftendes Angebot."
Frau Stucki, ja dann schreibt man doch nicht von "unterbelichteten Zelot" gerade an dieser Stelle, wie arrogant muss jemand sein, von sich eingenommen, dass er trotz dieser Worte, all die eigenen Fehlpässe vordem vergisst. Na ja, das alte Motto " Was interessiert mich das Geschwätz von gestern, nicht wahr?
Frau Stucki, das wird doch gerade dann erinnert. Es trägt nicht zu Ihrer Glaubhaftigkeit bei. Fangen Sie doch mal an, einfach ehrlich zu sagen, wieso Sie immer unkonkret bleiben?  Unkonkret bleibt immer derjenige, der gerne anderen etwas sagt, aber sich selbst nicht fangen lassen will. Er liebt es, auf andere Fehler hinzuweisen, aber weicht der eigenen Beurteilung aus.

Ich glaube, wir hatten das auch schon mal früher. Traurig, dass Sie weiterhin im Fahrwasser sind und bleiben. D.h. es wurde also nicht drüber nachgedacht, sich verweigert und wird einfach so weitergemacht.

Frau Stucki, wir sind nicht im Kriege. Sie nerven nur schon wieder mit dieser Pseudoarroganz, die durchkommt, diese Art, sie stünden über den Dingen und immer, ich wiederhole mich, wenn konkret, wird ausgewichen. Dann kommt noch dieses unehrliche Gehab durch, Sie hätten sich hier ganz normal benommen, ein anderer nicht.

Sie dürfen das gerne unterlassen, und wenn überhaupt erwähnend, dann zuerst selbstkritisch und wirklich Hinsicht, nicht das vergessen und bei anderen versuchen, moralinsauer etwas  zu sagen. Die Moral darf nicht stinken, wenn man etwas sagt.



Ich finde Ihre Gedankenansätze zu bestimmten Themen ja durchaus lesenswert, aber, wenn Sie nur kritisieren, wo andere engstirnig sein sollen und eingefahren im Denken, dann äußern Sie es bitte mal konkreter und nicht immer in diesem verklausulierten Wortschwall an Undeutlichkeiten. So reden Sie doch wohl auch nicht auf der Straße oder in Ihrer Umgebung.

So endet es nämlich leider immer bei ihnen: Kritisieren, aber selbst nicht fassbar genau sein wollen. Es sind immer nur Ansätze vorhanden

Die nächste Ansage finde ich an sich gut, aber sie zeigt auch Ihre Methodik:
"Ich schicke auch voraus, dass ich mich nicht in einen Mob einspannen lasse, der im Kollektiv unüberlegt Druck gegen Dissidente oder die GET aufbaut und Fronten schafft, damit sich frustrierte Kindsköpfe abreagieren können."
--> Nun,Ihre undeutliche Positionsungenauigkeit ist auch keine Lösung, irgendwann müssen auch Sie mal konkret werden, in Details gehen. Zudem, was soll denn "unüberlegt" sein, das ist nicht besser als "wer aufrichtig sucht", es kommt wieder durch.
Sie wollen sich nicht zuordnen, ok. Das muss ja nicht sein, aber Sie tun es dennoch: die anderen sind Kindsköpfe, handeln und denken unüberlegt und Sie natürlich nicht. Wie einfach Sie es sich machen. Schön herausbleiben, aber von außen dann kritisieren.

"Ich bin nicht auf Mission und muss keinen Religionskrieg gewinnen. Mir geht es um die Denkweise insbesondere jener Leute, deren Weltbild ich nicht teile."
---> Also geht´s dann ja doch, wie bei jedem Menschen darum, dass Ihnen eine Ansicht nicht passt und sie entgegensteuern wollen, es geht ja nicht darum, dass sie deren Sichtweise stützen. Dann aber mal konkreter und nicht immer einen Schritt vor Genauigkeiten zurückschrecken. Die Methodik von Ihnen ist: Kritisieren, aber alles vermeiden, selbst zu genau eingeengt zu werden, fassbar zu sein, schwammig zu bleiben, sich nicht in die Brennnesseln zu setzen. Letzteres ist aber die ehrlichste  Aussage: Ganz deutlich und kantig zu sagen, wozu man steht. Dann muss man eben Kritik aushalten.

Oder haben Sie gar keine Position, ist der Indifferentismus Ihre Position?

"Mich interessieren Folgerungen, notabene eher die Logik der Schritte als das Fazit, zumal einige dieses nach Möglichkeit in die Nähe des Heiligenscheins frommer Bibelzitate und Liederverse rücken."
--> Das ist leider wieder so schwammig geschrieben und undeutlich, wieso immer wieder bei Ihnen, und auch unschlüssig selbst.

Was sollen das für Folgerungen sein, welche Schritte statt dem Fazit?
Nun, wenn der Fundamentalist hier seine Folgerungen aus Schritten zieht, also zu einem Fazit kommt, dann ist doch die Frage an Sie, was bieten Sie dagegen?
Seine zitierten Verse dazu, sein Fazit zu beweisen, sie werden als Werdegang dahin dargestellt. Desgleichen aber, wenn Sie diese Bibelverse nicht teilen, also seine Schlussfolgerung nach seiner Beweisführung kaputt machen, nun welche sind es denn stattdessen, was bieten Sie, welches Fazit ergibt sich dann oder gar keines, weil es zeitgemäß sein soll?

Frau Stucki, das ist doch wieder schwammiges Zeug, ohne konkrete Aussage. Ich frage mich auch, wo Sie wirklich mal dann konkret in nicht nur witzelnder Weise, quasi einer Art Schabernacksgespiele, oder nur Negierung von Aussagen, etwas beisteuerten, um hier die Diskussion voranzubringen.

Alle anderen sind dumm, Sie sind schlau...nur merkt man nichts davon konkret, dann folgt das Ausweichen.
Kritisieren kann jeder, aber es wird erst glaubhaft, wenn Ihre Kritik durchdacht ist.

Sie reagieren nur, die einzige Methodik ist letztlich immer " Gilt nicht hier, gilt nicht da..", aber was bei Ihnen dann konkret gilt und wo in einer biblischen Diskussion Sie stehen, das bleibt unklar und soll es wohl auch Ihrerseits besser bleiben, denn man käme ja in Teufels Küche, wenn man sich selbst kritisierbar macht. Da wird doch lieber Abstand von genommen.

Es gibt Menschen, bei denen weiß man, man bekommt auf Fragen klare Antworten, zu denen geht man, die helfen konkret, aber wie es hier scheint und durchschimmert, können Sie nur sagen: "Nein, nein...gilt nicht, stimmt nicht", aber zu einer besseren Lösung helfen Sie auch nicht, die müsste auch konkret sein. Sie gehören also zu dem Typus Mensch, zu dem man nicht hinginge, weil es Zeitverschwendung wäre, wenn man konkret eine Lösung braucht, eine klare Antwort will...dann wird hin und her gewurstelt, es könnte so sein oder so, aber das gelte nicht, das andere auch nicht...ja, was denn nun?
Solche Personen sind Zeitfresser, sie wandeln durchs Leben, ohne Festigkeit anderen zu bieten, sie schaffen nur Unklarheiten, sie legen sich nicht fest, weil es so einfach ist, aber sie kritisieren die Festlegungen...

Kritik an bestimmtem Denken und irgendwelchen Ergebnissen, ohne selbst ein anderes zu bieten, das ist letztlich feige und unehrlich. Das ist quasi nur Zerstörungswerk, aber keine Lösung.

Frau Stucki, wenn Sie also wirklich ernsthaft ein Angebot machen wollen, dass bitte aber heruntersteigen vom hohen Ross, dass Sie immer anderen etwas zu sagen haben, dann nimmt man erst einmal etwas an und korrigiert sich selbst und erwähnt es zuerst, nicht mit Zeigefinger, weil man es gerne mal wieder tun will, auf andere zeigen. Sie haben hier schon genug Unfug getrieben, das Forum zu einer Unsinnsquasselei verkommen lassen (bitte mal nachlesen, was da manchmal von Ihnen kam).

Das können wir gerne hinter uns lassen, aber die Arroganz, dass Sie etwas jemanden vorhalten können, das kann man sich nur leisten, wenn man hier sich anders verhalten hätte.
Und das haben Sie leider nicht.  Wie ich vernahm, waren auch andere genervt von Ihren Plattitüden hier und fanden es gut, dass man Ihnen das auch mal sagte.

Ich bin mal gespannt, ob wir thematisch überhaupt ein Thema angehen können. Ich glaube ja, dass Sie es vermeiden, überhaupt mal mit einer konkreten Aussage zu starten, die deutlich genug formuliert ist, und die sich thematisch mit diesem Forum beschäftigt.
z.B. Auffallendes zur GET, theologische Positionen, die Sie teilen(die darf es durchaus doch geben oder muss alles hier GET-Kritik sein?), oder eben nicht teilen usw.

Da kam bisher nichts, was ein Thema oder eine Fragestellung einleitete, nur immer "Das ist aber falsch, was der andere schrieb!" Konkreter wurde es dann aber nicht, die Details wurden vermieden. Und mit einer konkreten Aussage werden Sie sich nicht angreifbar machen, Sie mögen es lieber, wenn andere es tun, beginnen mit einer Positionierung, dann gibt´s wieder den schwammigen Mostrich drauf.

Vielleicht ändert sich das ja mal, aber nicht mit der Schiene wie bisher.

Offline

#66 17.06.2022 23:41:09

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Haben Sie schon mal daran gedacht, sich ein neues Hobby zuzulegen? Wissen Sie, etwas, das Sie so richtig entspannt. Ich habe ans Fischen gedacht, da können Sie aber nicht so Lärm machen, sonst wird das nichts. Ich überlege mir was Schönes für Sie, jetzt erstmals Gute Nacht. Küsschen.

Offline

#67 18.06.2022 18:07:01

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Da bin ich ja mal gespannt,

- ob wieder die alte Leier mit Beschreibungen Ihres Gesundheitszustandes übertragen auf andere kommen,
- ob Schwachsinn an Schwachsinn sich wieder anreiht, aber inhaltlich nichts beigetragen wird,
- ob die Sätze wieder so verschroben sind, dass man keine Aussage drin hat, aber sie drin sein soll,
- ob Sie sich auch einmal klar und deutlich ausdrücken, nicht mit vielen Fremdworten besonders wirken wollen, doch nur den
  Schein beweisen, nicht aber Tiefsinnigkeit. Man muss schon Wörter wissend verwenden!
- ob Sie wieder labern, also ihren Spitznamen gerecht werden, der natürlich dann wieder verwendet wird,
- ob Sie wieder auf der Spur der darmaffinen, medizinischen Sprache geraten, so quasi an die Grenze der Fäkalsprache, wie
  schon so oft,
- ob außer der Realitätwahrnehmungsstörung, sich selbst nicht als dauerhaft andere nervend wahrzunehmen, auch mal
  Erkenntnis kommt und Unzulänglichkeiten zugegeben werden,
- ob Sie nicht nur wieder ausweichen, sondern Ihr eigenes Geschreibe mal durchlesen und sich darauf  beziehen und gestellte
  Fragen beantwortet werden, statt auszuweichen.
- ob die schmutzigen Spiele, wie kritisiere ich andere, wenn jene sich klar äußern, aber meide selbst, mich klar auszudrücken
  und festzulegen, aufhören.
- ob überhaupt mal etwas Neues kommt, ein Beitrag, ein Gewinn, ein thematischer Diskussionsanstoß mit klar verständlicher
  Darlegung, was Sie denken, und nicht nur, "alles bleibt im Schwammigen, alles Genaue ist falsch".

Wir werden es sehen. Ich werde der Adressat sein, andere diejenigen, die hoffentlich nicht wieder das dumme Zeug von Ihnen lesen müssen.

Eigentlich kann aus altem, anverfaultem, eingefahrenem Topf, der andere als "unterbelichtet, Lärm machend, usw. (die Auflistung könnte erweitert werden) bezeichnet und dann im völliger Verirrung noch meint, er sei beleidigt worden, obwohl so hanebüchen dummdreist, nicht viel Neues kommen.

Vielleicht metzge(r(n Sie mal eher den Geist mal durch, statt sinnlos von Kartoffeln und Schweinefleischgerichten zu palavern(auch solches Sinnloses wieder mal), und kommen zur Selbsterkenntnis, dass sich nicht alles um ihr Sinnlosgelaber dreht und vielleicht arbeiten Sie dann auch mal an den Sätzen, besonders der Verständlichkeit.

Es nützt doch nichts, wenn Sie sich als überschlau verkaufen wollen, aber sich nicht verständlich ausdrücken können und jede Genauigkeit meiden.

Ich bin nicht sehr erwartungsvoll, was Sie sich ausdenken. Was soll schon Neues kommen!

Offline

#68 18.06.2022 21:21:10

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Meine Güte, was erzählen Sie da? Wir besprachen doch Ihre Freizeit und was Sie fürderhin alles damit anstellen. Und Sie schreiben seitenlang wieder nur von mir. Sie sollten sich in dieser Hitze nicht derart verausgaben. Bewaffnen Sie sich morgen jedenfalls mit Ihrem Sonnenhut und achten Sie darauf, genügend zu trinken.

Offline

#69 19.06.2022 00:18:03

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Wie zu erwarten, die realitätsverzerrende Laberstussi wieder in ihrem alten Fahrwasser....
Man sind Sie langweilig, immer die gleiche, dumme Leier aufzufahren...je nach Geisteszustand wohl das Wetter (hitzebedingt), dann Ihre Gesundheitsratschläge, immer Ausweichen einer konkreten Antworten.

Aus angefaultemTopf kann eben nichts mehr sprießen...außer die Wiederholung der Weisen, die sie bisher anwendeten.
Gibt´s  wieder Flatulenzenthemen, übermorgen abstruse Satzkonstruktionen mit Fremdwortfülle, um Intelligenz vorzutäuschen und kommt dann wieder ihr Mann ins Spiel, der bei so was an der Backe wohl ein Verdienstkreuz verdient hätte?

Sie werden hier nicht betreut, dafür müssten Sie als Laberhaufen erstmal konstruktiv schreiben, und das können Sie bewiesenermaßen nicht. Und mangels anderer Gesprächspartner ist dies hier auch nicht ihre soziale Fürsorgestelle.

Sie langweilen doch nur wache Geister mit ihrem Stuss.

Wenn man sich fremdschämen könnte(z.B. aufgrund Ihrer Anwesenheit), wären Sie so ein Fall an Peinlichkeiten.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (19.06.2022 14:27:47)

Offline

#70 20.06.2022 08:25:57

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Einen wunderschönen guten Morgen, lieber wacher Geist,

Ich schätze es, wie Sie zügig zurückschreiben. Zieren Sie sich nicht, man merkt doch sofort, wie Sie jederzeit für eine Plauderei zu haben sind. Unter Ihrer harten Schale steckt ein zartbesaitetes Sensibelchen, da können Sie noch lange den Halbstarken vorkehren. Es muss Ihnen nun wirklich nicht peinlich sein, dass Sie gerne auf einen fürsorglichen Schwatz haltmachen, wenn Sie hier nach dem Rechten sehen.

So, ich lasse Sie jetzt erstmal aufstehen und tüchtig frühstücken, dann sind Sie wieder wie neu.

Offline

#71 20.06.2022 20:10:56

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Wenn Gestörte wie Sie Aufmerksamkeit wollen, neigen sie durch penetranten Schwachsinn sich diese zu erzwingen. Wenn das nicht sofort klappt, wird so lange Schwachsinn gelabert, bis der Letzte sagt: Nun, hören Sie mal auf....und  sie fühlen sie erfolgreich.
So bekommen sie ihre Betreuung. Ein netter Versuch der Dummschwätzerin vor dem Herrn.

Nur zeigt es, dass Sie einfach nicht normal sein können.

Sie sind wirklich verhaltensauffällig...

Lassen Sie sich mal untersuchen, das ist ja fast krankhaft bei Ihnen.

Schon am 22.8.21 wurde deutlich formuliert, wo es bei Ihnen hakt....das Gleiche gilt mangels Änderungswilligkeit oder eher wohl mangels -befähigung noch immer.

Also weiter ruhig mit Quatsch, Ulk, etwas aus Küche und Klo usw...immer aufs Neue....Gähn, Mrs. Sleeping Pill...das Präparat hat ja nicht mal eine Lizenz wegen Mangelhaftigkeit.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (20.06.2022 20:15:40)

Offline

#72 21.06.2022 08:16:35

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Sie sind zu bescheiden und durchschauen mich nicht erst seit dem 22.8.21. Ich spüre seit jeher, wie Sie mich auf tiefer Ebene verstehen. Deshalb ist es mir so wohl mit Ihnen. Könnten Sie Ihren Bericht vom 22.8.21 aber nochmals reinkopieren? Ich drucke zwar immer sofort alle Ihre Korrespondenz und lege Sie chronologisch an mit thematischen Querverweisen, aber irgendwas scheint nicht geklappt zu haben. Vielleicht war es der Hund, der frisst jeden Unrat, dazu schreiben Sie von der Leber weg und müssen dann tagelang schrittweise nachbessern. Da geht mir manchmal etwas durch die Lappen.

Mein Mann lässt Ihnen ausrichten, dass wir seit gestern in den Ferien sind und ich nicht abkömmlich bin. Er ist leider nicht begeistert, dass wir uns gut mögen. Wenn ich ihm Ihre Sachen zum Einschlafen vorlese, murmelt er, das sei doch unbeholfene Anmache. So ist er.

Gehaben Sie sich wohl,
Ihre R.S.


PS: Ich habe meinen Mann gefragt, wie das sei mit dem Verdienstkreuz (Ihr Beitrag vom 19.6.22 00h18, um 14h27 korrigiert). Er sagt, damit brauche ich ihm nicht zu kommen, das Zeugs kenne man von der Wehrmacht. Sie waren doch damals nicht etwa dabei? Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn Sie mit denen so gewütet hätten wie hier. Deutschland hätte den Krieg womöglich noch gewonnen. Er ist im Dienst übrigens Gefreiter. Das ist nicht General, aber Rekruten müssen ihn zuerst grüssen und er hat länger Ausgang.

Offline

#73 21.06.2022 19:32:48

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Oh, man wie dumm noch dazu...

Verwerteste Laberstussi,

ein Verdienstkreuz gibt es auch vom Bund...nur mal nebenbei..

Es nennt sich Bundesverdienstkreuz.

Und bitte nicht so billigen NS-Vergleich aus der dümmsten unwissenden Ecke, bilden Sie sich zuerst, statt wirklich so schäbig dumm daherzulabern.

Aus der Schweiz sollte man sowieso in der Hinsicht mal ruhig bleiben, bevor man NS-Vergleiche zieht, aus dem Steuerflüchtlingsparadies von heute, das schon in Tradition, ohne Scham, noch immer die Konten von Holocaustopfern verwaltet und deren Anerben verweigert die Gelder auszuzahlen...
Mehr Beispiele an Verwickeltheit in NS-Geschäfte usw. eines so genannten neutralen Staates zum Wohle einer überteuren Volkswirtschaft gibt es noch zuhauf. Da wird geschwiegen und verleugnet und geren weggeschaut, man war ja neutral.
Und damit Sie mal was zum Nachdenken haben, hier ein Verweis nach den Stichworten "Schweiz" "NS-Zeit", dann kommt z.B. so etwas:
https://www.deutschlandfunk.de/vor-75-j … s-100.html
Wie anständig, nicht wahr? Wie schäbig, wohl eher. Es gibt noch mehr, mehr, mehr...aber man war ja neutral...
Neutral ist es nicht, wenn mein Nachbar totgeschlagen wird und man still zusieht und noch Vorteile daraus zieht.

Also Ball flachhalten, wenn die Pässe schlecht werden.

Also bitte nicht so schäbig daherlabern, so richtig dumm.


Wenn Ihr Mann Gefreiter ist, hoffentlich nicht österreichischer Abstammung, da gab´s auch mal einen, der hatte auch abstruse Theorien, vergiftete die Geister, schuf Unheil und verlangte ein Heil, aber wenn wirklich (obwohl ich an diesen Mann ja nicht glaube, wer heiratet so eine Nerventante!), dann ist er wohl ziemlich dumm, wenn er nicht ein Wissen über Verdienstkreuze besitzt.

Mal Ihr Gelaber mit dem Mann und Ausgang aufgreifend, es ist einfach zu lustig und dumm von Ihnen rübergekommen:
Da anzunehmen ist, dass es diesen Mann nicht gibt, wird der Dünnflat das Ergebnis Ihres vergeblichen Versuches sein, den Geist anzustrengen und mal wieder den Imaginären für Sie sprechen zu lassen. Wenn Ihr also ausgedachter Mann wirklich länger Ausgang hätte, muss er dann mit Ihnen Gassi gehen, weil das zweite Ich doch hündisch treu dem anderen folgt?! Halten Sie ihn dann an der kurzen Leine oder mit Stachelhalsband fest, weil normale Menschen doch Fluchtreaktionen zeigen ob Ihres Geschwafels?
Begeben Sie sich doch lieber zur Tierkörperverwertungsanstalt, da so ein Gelaber voll Unrat nur bedeuten kann, bei Ihnen sind auch die letzten Lenden schon angefault und da hilft nur der Abschnitt. Früher half dabei der Schinderhannes...liebe Laberstussi, Ihr Niveau aufgreifend, geht es auch noch besser damit zu arbeiten.

Sie bewiesen es heute so richtig....so richtig dumm. Das war mal wieder geistiger Unrat von Ihnen, und hatte, auch wie mein Kommentar jetzt dazu, wieder mal nichts mit der GET zu tun.

Gibt es darum bei Ihnen immer keine Konkretion, weil sie anlabern, aber nichts beitragen können mit Tiefgang?  Bisher kam wirklich nur der Dünnflat der Dummheit heraus.

Aber darum geht´s Ihnen ja auch nicht, Sie wollen nichts beitragen, Sie wissen ja auch nicht wirklich etwas tiefsinnig, es geht ums Labern einer um Hörerschaft buhlenden Nerventante, die schreit und schreit nach Aufmerksamkeit....Und wenn, dann auch ganz dumm, das hilft dann auch.

Ich muss mal mit unserem Hobbytheologen beten: "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, dass der Geist der Laberstussi nicht nur alkoholaffin benebelt ist, sondern wacker, wach, gereinigt oder wenigsten mit bisschen Inhalt gefüllt, was man auch anhören kann." Gebet Ende, Ketzerei am Ende.

Schönen angeblichen Urlaub, sich besser mit Ausreden verziehende Laberstussi...Ihnen fehlt wohl der Geist für Argumente, für dummes Gelaber aber niemals.
Aber ich bin mir sicher, so großspurig wie hier, treten Sie lieber nicht im Umkreise auf, da gibt´s dann schneller Widerworte, mit denen Sie gar nicht umgehen können. Das Internet lockt eben im Anonymen, die Dummlaberer zuhauf an.

Dem ist nichts mehr zuzufügen.

Und damit mit ihrem Gelaber mal Schluss ist, nur noch solche Antworten:

Nicht labern, Alte ...bring was zur Thematik GET, ansonsten such dir eine Betreuungsstelle!
Und: Nicht schon wieder ihr Blödsinngelaber....gibt´was auf die GET bezogen?

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (21.06.2022 20:50:40)

Offline

#74 21.06.2022 22:42:14

Rosmarie Stucki
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Da habe ich Sie wieder auf dem falschen Fuss erwischt. Wie immer, wenn es plötzlich eine Ladung Bschüttete regnet haha.

Ich lerne massiv viel von Ihnen und bin erschrocken, als ich lesen musste, was in der Schweiz im und sogar nach dem von Ihnen angezettelten Weltkrieg scheints alles ablief. Schade, kommt Ihre Lektion rund 75 Jahre zu spät. Aber lieber spät als nie! So können wir uns in Zukunft zivilisiert verhalten, wenn Ihnen da drüben wieder mal der Sinn nach einer Welt in Schutt und Asche steht.

Verzeihung, aber beim Bund gibt es kein Verdienstkreuz. Offensichtlich handhaben Sie das im Ausland anders, verständlicherweise. Irgendwie müssen Sie die Gesellschaft ja motivieren, sich für Land und Leute einzusetzen, viel Gutes zu tun oder auch mal Polen zu überfallen. In der Schweiz machen wir uns nicht so viel aus Orden, die Leute haben lieber Bares aus verschollenen Konten. Wenn Sie also ein typischer deutscher Steueroptimierer sind, der diskret ein Konto in der Schweiz unterhält, sollten Sie nochmals über die Bücher.

Sommerliche Feriengrüsse aus den Bergen

Offline

#75 22.06.2022 09:58:48

sperling
Mitglied

Re: Busse und Bekehrung

Guten Tag. Ich mochte mich von diesem Forum abmelden und meine persönlichen Daten löschen lassen. Wie muss ich vorgehen? 
M.f.G. Sperling

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB